3. Liga

"Alternativlos": Braunschweig schafft Scouting-Abteilung ab

29. Juli 2019, 16:44 Uhr

Foto: dpa

Fußball-Drittligist Eintracht Braunschweig schafft aus „wirtschaftlichen Gründen“ seine Scouting-Abteilung zum Ende des Monats ab. 

Chef-Scout Dirk Fischer verlässt die Löwen mit sofortiger Wirkung, wie der finanziell angeschlagene Klub mitteilte.

„Diese Maßnahmen sind schmerzhaft, aber alternativlos“, sagte Aufsichtsrat Tobias Rau. Man habe sich „in den vergangenen Monaten genau die Kosten angeschaut“ und müsse der Verein „auch diesen Bereich – wie viele andere in den vergangenen Wochen und Monaten – den Bedingungen der 3. Liga anpassen“.

Die Aufgaben sollen nun Sportdirektor Peter Vollmann und Trainer Christian Flüthmann übernehmen. „Wir befinden uns aktuell in einer Situation, in der wir alles auf den Prüfstand stellen und sich der Verein neu aufstellt“, sagte Vollmann: „Wir müssen entscheiden, was zwingend notwendig ist. Das betrifft auch den Scoutingbereich. Wir haben uns diese Entscheidung gründlich überlegt, sehen diesen Schritt aber als notwendig an. Für uns gilt es, die vorhandenen wirtschaftlichen Ressourcen optimal einzusetzen.“ sid

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren