Regionalliga West

Alemannia Aachen: Große Kulisse gegen Gladbach II

02. Oktober 2020, 17:14 Uhr
Der Tivoli ist vorbereitet: 6200 Zuschauer dürfen gegen Gladbach II dabei sein: Foto: Alemannia Aachen/Facebook

Der Tivoli ist vorbereitet: 6200 Zuschauer dürfen gegen Gladbach II dabei sein: Foto: Alemannia Aachen/Facebook

Große Freude bei Fußball-Regionalligist Alemannia Aachen! Am Samstag (14 Uhr) dürfen gegen Borussia Mönchengladbach II mehrere tausende Zuschauer auf dem Tivoli Platz nehmen.

Das Regionalliga-West-Spiel zwischen Alemannia Aachen und der U23-Mannschaft des Bundesligisten Borussia Mönchengladbach dürfen am Samstag, 03. Oktober (14 Uhr) nach der Genehmigung des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen bis zu 6.200 Zuschauer besuchen. Im Vergleich: Am Freitagabend (19.30 Uhr) dürfen im Heimspiel von Rot-Weiss Essen gegen Fortuna Düsseldorf II 5.000 Zuschauer an der Hafenstraße die Viertliga-Begegnung verfolgen.

"Wir freuen uns, dass das Stadion wieder etwas gefüllt sein wird. Auch wenn es natürlich nicht mit einer Stimmung zu vergleichen sein wird, die normalerweise am Tivoli herrscht. Jeder Besucher wird sich ja an gewisse Regeln halten müssen. Trotzdem ist es für uns alle, vor allem für die Jungs, die auf dem Rasen stehen, schön, wieder vor und für die Fans zu spielen", erklärt Alemannia-Trainer Stefan Vollmerhausen gegenüber RevierSport.

Drei Heimspiele stehen bevor

Sportlich gesehen, erwartet Vollmerhausen ein schweres Spiel: "Die Gladbacher haben eine super Mannschaft. Wir werden schon alles raushauen müssen, um die Punkte am Tivoli zu behalten."

Die Alemannia befand sich in den letzten Wochen nach einem positiven Covid19-Fall in der Mannschaft in Quarantäne. Aachen hat erst zwei Saisonspiele (0:1 gegen Borussia Dortmund II, 1:0 gegen Rot Weiss Ahlen) bestritten. Während der Pause musste der Viertligist vier Ligaspiele (gegen Düsseldorf II, Lippstadt, Fortuna Köln und Münster) verlegen. "Es ist ein Handicap für uns. Schon allein das Tabellenbild: Wir werden wahrscheinlich über Wochen nicht in einer realen Tabellensituation sein, auch wenn wir die Nachholspiele natürlich in der Hinterhand haben. Aber wir wissen dann auch, dass wir noch mehr Englische Wochen haben werden", sagte Vollmerhausen vor einigen Tagen.

Die erste Englische Woche beginnt für Aachen mit dem Spiel gegen Gladbach II. Am Dienstag (6. Oktober, 19.30 Uhr) folgt die Partie gegen Lippstadt, bevor am Samstag (10. Oktober, 14 Uhr) Rot-Weiß Oberhausen nach Aachen reist. Es stehen also drei Heimspiele für Aachen bevor - mit bis zu 6.200 Zuschauern.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren