Seit Montag steht fest: Peter Potthoff wird Nachfolger von Jörg Rokitter beim SV Hohenlimburg. Vorsitzender Erich Berlet erklärt im Interview, wie es dazu kam.

H'limburg: Berlet redet

Interview: Der neue SV Hohenlimburg

Steffie Zwaagstra
10. September 2009, 13:15 Uhr

Seit Montag steht fest: Peter Potthoff wird Nachfolger von Jörg Rokitter beim SV Hohenlimburg. Vorsitzender Erich Berlet erklärt im Interview, wie es dazu kam.

Herr Berlet, seit ein paar Tagen ist klar, dass Jörg Rokitter nicht mehr länger Trainer ist. Was führte zu dieser Entscheidung?

Mit der Niederlage in Niederschelden hatte es jedenfalls nichts zu tun. Jörg Rokitter und der Verein haben sich einvernehmlich getrennt. Die Doppelbelastung Beruf und Traineramt waren für ihn einfach zu viel. Er ist selbstständiger Physiotherapeut und ihm ist das alles über den Kopf gewachsen.

Peter Potthoff ist der neue Coach der Mannschaft. Wieso fiel die Entscheidung auf ihn?

Zum einen haben wir uns natürlich Referenzen über die Arbeit von Herrn Potthoff eingeholt. Wir haben uns umgehört und sind der Meinung, dass er der richtige Trainer für uns ist. Hinzu kommt, dass er jemand ist, der auch viel Wert auf Ordnung außerhalb des Sportlichen legt. Er ist ein Coach, der Disziplin in die Mannschaft bringen kann. Das war uns ebenso wichtig, wie seine bisherige Arbeit.

Wie zufrieden sind sie denn mit der Entscheidung?

Potthoff ist ja erst ein paar Tage hier, viel kann ich dazu noch nicht sagen. Aber wir haben diese Entscheidung nicht leichtfertig getroffen und daher bin ich natürlich auch zufrieden.

Und die Mannschaft, wie hat die auf den Trainerwechsel reagiert?

Sie haben es alle positiv aufgenommen. Es gab keinerlei Differenzen mit den Spielern und es ist auch niemand gekommen und hat gesagt: "Wir wollen den alten Trainer behalten." Sie haben Verständnis für Rokitters Situation und wollen, wie wir alle, einfach eine gute Saison spielen.

Autor: Steffie Zwaagstra

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren