Erstmal vorweg: Jeder Mensch hat Gefühle und man darf niemanden wie ein Stück Scheiße behandeln! Und das gilt natürlich auch für Schalkes Albert Streit.

Legats Liga

"Jeder Malocher guckt auf jeden Pfennig"

08. September 2009, 17:14 Uhr

Erstmal vorweg: Jeder Mensch hat Gefühle und man darf niemanden wie ein Stück Scheiße behandeln! Und das gilt natürlich auch für Schalkes Albert Streit.

Der bekommt momentan von den Schalker Fans einiges ab – sei es Spucke oder Beschimpfungen aus der untersten Schublade. Die Gossen-Sprache gehört sich nicht, man sollte vor allem seine Familie da raus lassen.

Auf der anderen Seite kann man nachvollziehen, dass die Anhänger stinksauer auf Streit sind. Wenn Felix Magath sagt, sein Einsatz im Training ist mangelhaft, er bringt nur die halbe Kraft, dann ist es doch normal, dass die Fans dadurch auf die Palme gebracht werden. Vor allem im Ruhrpott! Hier guckt jeder Malocher auf jeden Pfennig und ein Herr Streit stellt sich dahin und sagt, dass er dann halt seinen Vertrag bis 2012 absitzt und in jedem Monat 170.000 Euro kassiert.

Ich habe selbst genügend Mist gebaut und dazu stehe ich auch. Aber ich bin durch mein Engagement und meinen unbedingten Willen immer wieder zurückgekommen. Das sollte Streit auch versuchen. Wenn er jetzt zeigt, dass er einen Arsch in der Buchse hat und alles daran setzt, dass er wieder in die Mannschaft kommt, kann er das auch schaffen. Der DFB setzt immer darauf, dass die Kinder zu den Profis aufschauen können, bei Streit sieht das derzeit ganz anders aus.

Die ganze Geschichte ist schon sehr traurig. Vor allem, wenn man weiß, was er für ein exzellenter Fußballer ist. Er hat in Frankfurt tolle Spielzeiten gezeigt und wurde dort auch nicht zu Unrecht von den Fans geliebt. Deshalb noch mal: Albert, steck nicht den Kopf in den Sand, sondern gib Gas, damit Dich die Leute im Ruhrgebiet und auch in der kompletten Bundesliga wieder ernst nehmen.

Autor:

Kommentieren