Bayern München hat am 20. Spieltag der Bundesliga Bayer Leverkusen mit 2:0 besiegt. Roy Makaay verwandelte einen Foulelfmeter in der Schlussphase der ersten Hälfte, Youngster Paolo Guerrero sorgte für die Entscheidung.

Bayern feiert 2:0-Heimsieg über Leverkusen

ans
05. Februar 2005, 18:04 Uhr

Bayern München hat am 20. Spieltag der Bundesliga Bayer Leverkusen mit 2:0 besiegt. Roy Makaay verwandelte einen Foulelfmeter in der Schlussphase der ersten Hälfte, Youngster Paolo Guerrero sorgte für die Entscheidung.

Der deutsche Rekordmeister Bayern München hat den Vorstoß von Bayer Leverkusen gestoppt und einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung Titelgewinn gemacht. Die Münchner gewannen das Bundesliga-Spitzenspiel verdient mit 2:0 (1:0) und bauten damit ihren Vorsprung an der Tabellenspitze auf drei Punkte aus. Dagegen erlebte Bayer nach zuletzt starken Leistungen einen Rückschlag auf dem Weg nach oben. Zudem setzte sich die Negativserie der Mannschaft von Klaus Augenthaler in München fort: Der letzte Sieg der Rheinländer liegt bereits über 15 Jahre zurück.

Vor 45.000 Zuschauern im Olympiastadion wurde der Sieg der Gastgeber, die nunmehr seit neun Spielen ungeschlagen sind, allerdings durch einen fragwürdigen Strafstoß eingeleitet. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit hatte Schiedsrichter Michael Weiner (Gießen) nach einem angeblichen Foul von Jens Nowotny an Paolo Guerrero auf Strafstoß entschieden. Die Chance ließ sich Bayern-Torjäger Roy Makaay mit seinem neunten Saisontor zum 1:0 nicht entgehen. Das 2:0 für die Bayern erzielte in der 68. Minute Guerrero. Für den starken Peruaner, der für den kurzfristig erkrankten Claudio Pizarro in die Mannschaft gerückt war, war es bereits der sechste Treffer im achten Bundesliga-Einsatz.

Allerdings hielt die Partie bei eisigen Temperaturen nicht das, was die Paarung im Vorfeld versprochen hatte. Beide Teams gingen zwar aggressiv zu Werke, leisteten sich dabei aber auch viele Fouls, wodurch über weite Strecken der Spielfluss litt. Chancen gab es auf beiden Seiten aber dennoch. In der ersten Hälfte vergaben Guerrero sowie die Ex-Leverkusener Lucio und Michael Ballack gute Möglichkeiten. Auf der anderen Seite hatten Jacek Krzynowek und Dimitar Berbatow die Führung für Leverkusen auf dem Fuß.

Auch nach dem Wechsel wurde das Niveau nicht viel besser. Die Bayern kontrollierten zwar mit dem 1:0 im Rücken das Geschehen, glänzen konnten die Platzherren aber nicht. Auf der anderen Seite fehlte Bayer wie schon so oft in München der Mut, um die Bayern ernsthaft in Gefahr zu bringen. Zwar hatte Andrej Woronin in der 58. Minute eine gute Schusschance, die Nationalkeeper Oliver Kahn in Klassemanier entschärfte. Doch nach Münchens 2:0 war die Partie entschieden, auch wenn Augenthaler in der Schlussphase noch einmal alles auf eine Karte setzte.

Autor: ans

Kommentieren