Bundesligist Schalke 04 muss noch um den Einsatz von Marcelo Bordon für die Partie in Rostock zittern. Der Tabellenzweite hofft, dass der Abwehrchef seine Achillessehnenreizung bis dahin auskuriert hat.

Entscheidung über Bordon-Einsatz noch offen

31. Januar 2005, 15:38 Uhr

Bundesligist Schalke 04 muss noch um den Einsatz von Marcelo Bordon für die Partie in Rostock zittern. Der Tabellenzweite hofft, dass der Abwehrchef seine Achillessehnenreizung bis dahin auskuriert hat.

Bundesligist Schalke 04 hat die Hoffnung, dass Abwehrchef Marcelo Bordon am Samstag (15.30 Uhr/live bei Premiere) bei Hansa Rostock auf den Platz zurückkehren kann. Wegen einer Reizung der Achillessehne war der 28-Jährige Brasilianer bei der 0:2-Niederlage am vergangenen Samstag beim 1. FC Kaiserslautern in der 53. Minute ausgewechselt worden.

Pause bis Mitte der Woche

"Wir werden Marcelo mindestens bis Dienstag oder Mittwoch aus dem Training nehmen. Wenn er dann völlig schmerzfrei ist, kann er wieder auf den Platz", sagte Vereinsarzt Dr. Thorsten Rarreck. Falls Bordon in Rostock ausfallen sollte, wird der Pole Tomasz Waldoch seinen Part in der Schalker Innenverteidigung übernehmen.

In Rostock werden definitiv die in der Reha befindlichen Spieler Thomas Kläsener (Schambeinentzündung), Gustavo Varela (Innenbandriss im Knie), Marco van Hoogdalem (Rippenprellung) und Neuzugang Mimoun Azaouagh (Innenband- und Meniskuseinriss) fehlen. Außerdem muss Trainer Ralf Rangnick die wegen ihrer fünften Gelben Karte gesperrten Gerald Asamoah und Levan Kobiaschwili ersetzen.

Autor:

Kommentieren