Peter Both stehen entspannte Tage bevor, schließlich hat er sich am Samstag in den Andalusien-Urlaub verabschiedet. Die Erholung hat sich der Jugendkoordinator der DJK TuS Hordel auch verdient, schließlich ist die Planung für den Ruhrpokal 2009 bereits unter Dach und Fach.

Ruhrpokal: Twente Enschede schiebt Trainingslager ein

„Steter Tropfen höhlt den Stein“

26. Mai 2009, 08:06 Uhr

Peter Both stehen entspannte Tage bevor, schließlich hat er sich am Samstag in den Andalusien-Urlaub verabschiedet. Die Erholung hat sich der Jugendkoordinator der DJK TuS Hordel auch verdient, schließlich ist die Planung für den Ruhrpokal 2009 bereits unter Dach und Fach.

Am 1. und 2. August empfangen die Hordeler namhafte Teams wie Twente Enschede, Werder Bremen, den VfL Bochum, den MSV Duisburg, Rot-Weiß Oberhausen und die SG Wattenscheid 09 auf ihrem heimischen Geläuf. „Wir hätten die Mönchengladbacher als Titelverteidiger gerne wieder dabei gehabt, aber sie hatten schon dem Turnier in Oberndorf ihre Zusage gegeben“, berichtet Both. Für adäquaten Ersatz wurde gesorgt, so dass der neue Termin zwei Wochen vor dem Start der U19-Bundesliga zur Institution werden soll.

Das alte Datum im Herbst ist jedenfalls für die kommenden Jahre vom Tisch. „So viel Glück mit dem Wetter kann man nicht immer haben, im August sind die Aussichten wesentlich freundlicher. Und außerdem sehen die Teams den Ruhrpokal nun als Generalprobe an“, erläutert Both die Gründe für die Verschiebung. Sein Fazit: „Der Termin steht jetzt.“

Doch damit nicht genug: Der niederländische Vertreter Twente Enschede reist sogar für eine komplette Woche an, um mit dem Reserveteam und der U19 ein Trainingslager in Bochum abzuhalten. Jugendcheftrainer Rene Hake stattete Both am Freitag einen persönlichen Besuch ab, um sich von den Bedingungen vor Ort zu überzeugen. „Klasse, dass wir so einen guten Kontakt geknüpft haben“, freut sich der Funktionär. Keine Frage: Einem gelungen Ruhrpokal 2009 steht nichts mehr im Wege. Nur einen Wunsch hat Both noch: „Wenn wir mal Dortmund oder Schalke begrüßen dürften, wäre das ein Highlight. Aber steter Tropfen höhlt den Stein.“

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren