Aufatmen rund um das Bochumer Ruhrstadion: Angreifer Peter Madsen steht im Spiel gegen Hansa Rostock vor seinem Comeback. Dagegen bangt der VfL um den Einsatz von Mittelfeldmotor Thomas Zdebel.

"Dänen-Bomber" Madsen vor Comeback in Bochum

14. Oktober 2004, 14:06 Uhr

Aufatmen rund um das Bochumer Ruhrstadion: Angreifer Peter Madsen steht im Spiel gegen Hansa Rostock vor seinem Comeback. Dagegen bangt der VfL um den Einsatz von Mittelfeldmotor Thomas Zdebel.

Dem Comeback von Bochums Stürmer Peter Madsen gegen Hansa Rostock steht nichts mehr im Wege. Der dänische Nationalspieler hat den vor sechs Wochen im Spiel gegen den Revier-Rivalen Borussia Dortmund erlittenen Bänderriss im Sprunggelenk auskuriert. Ohne den 26-Jährigen, der die Westfalen angeblich für eine festgeschriebene Ablösesumme von zwei Millionen Euro verlassen kann und zuletzt Verbindungen nach Dortmund dementiert hatte, war dem VfL in den letzten sechs Pflichtspielen kein einziger Sieg gelungen.

Allerdings bangt das Team von Trainer Peter Neururer vor dem Spiel gegen den Tabellenletzten um den Einsatz von Mittelfeldspieler Thomas Zdebel. Der polnische Nationalspieler laboriert an einer Wadenverhärtung und konnte am Donnerstag nur Lauftraining absolvieren.

Knavs fällt definitiv aus

Außerdem wird gegen die Rostocker, die seit acht Jahren im Ruhrstadion nicht mehr verloren haben, Innenverteidiger Aleksander Knavs (Sehnenteilabriss im Knie) fehlen. Für den ehemaligen Kaiserslauterer rückt Martin Meichelbeck in die Anfangself.

Autor:

Kommentieren