Borussia Dortmund geht trotz zahlreicher Probleme zuversichtlich in die kommende Spielzeit. Kapitän Dede sieht seine Mannschaft sogar auf einem Niveau mit Rekordmeister Bayern München.

Dede: "Wir sind nicht schlechter als die Bayern"

29. Juli 2004, 17:01 Uhr

Borussia Dortmund geht trotz zahlreicher Probleme zuversichtlich in die kommende Spielzeit. Kapitän Dede sieht seine Mannschaft sogar auf einem Niveau mit Rekordmeister Bayern München.

Eigentlich gibt es bei Borussia Dortmund derzeit nicht viele Indizien, die auf eine erfolgreiche Saison 2004/2005 schließen lassen: Frühes Aus im UI-Cup-Aus und akuter Geldmangel lassen die Sorgenfalten bei den BVB-Fans größer werden. Doch trotz der Rückschläge geht die Mannschaft selbstbewusst in die neue Saison. "Wenn bei uns nach dem Rückschlag gegen Genk endlich alle wach sind, können wir deutscher Meister werden", sagte Kapitän Dede dem Kicker: "Die meisten Vereine hätten schon in der vorigen Saison aufpassen müssen, wenn wir nicht so viele Verletzte gehabt hätten. Wir sind nicht schlechter als die Bayern."

Evanilson sei nicht schlechter als Willy Sagnol, Christian Wörns nicht schlechter als Lucio und Tomas Rosicky nicht schlechter als Michael Ballack, so der Brasilianer weiter: "Bayern ist höchstens in der Gruppe besser."

Der BVB hatte nach einer 1:2-Heimniederlage gegen den belgischen Vertreter KRC Genk die letzte Chance auf eine Teilnahme am UEFA-Cup verspielt. Daraufhin war die Aktie des einzigen börsennotierten deutschen Fußball-Klubs auf den tiefsten Stand seit der Ausgabe des Wertpapiers im Oktober 2000 gefallen. Nach Angaben des Präsidiums können die tschechischen Nationalspieler Rosicky und Koller den Verein bei einem lukrativen Angebot aus dem Ausland verlassen.

Autor:

Kommentieren