Die SG Schönebeck verliert in der kommenden Spielzeit gleich ein Trio an Bayern Leverkusen. Trainer Ralf Agolli sieht den Weggang von Isabelle Linden, Stephanie Mpalaskas und Francesca Weber aber nicht allzu tragisch.

SG Schönebeck: Trio geht nach Leverkusen

"Guter Stil sieht anders aus"

Sarah Landsiedel
02. April 2009, 08:17 Uhr

Die SG Schönebeck verliert in der kommenden Spielzeit gleich ein Trio an Bayern Leverkusen. Trainer Ralf Agolli sieht den Weggang von Isabelle Linden, Stephanie Mpalaskas und Francesca Weber aber nicht allzu tragisch.

SG Schönebeck-Trainer Ralf Agolli, Bayer Leverkusen hat Ihnen mit Isabelle Linden, Stephanie Mpalaskas und Francesca Weber gleich drei Akteurinnen weggeschnappt. Wie enttäuscht sind Sie?

Bei Bella Linden kann es verstehen, sie musste von ihrem Wohnort Hürth lange Fahrtwege in Kauf nehmen. Auch Stephanie hatte bei uns in der ersten Mannschaft eigentlich keine Perspektive mehr. Nur bei Francesca kann ich den Schritt aus sportlicher Sicht nicht nachvollziehen. Was der Wechsel finanziell bringt, weiß ich nicht, da müssen Sie schon die Spielerin fragen.

Dabei hat Bayer mit der SGS zuvor keinen Kontakt aufgenommen, richtig?

Ein guter Stil sieht sicher anders aus. Es ist ja legitim an die Mädels heranzutreten, aber dann soll man das auf Nachfrage nicht bestreiten. Vom Wechselwunsch haben wir von den Spielerinnen selbst erfahren, über den Verein bin ich dann aus der Zeitung informiert worden.

Stephanie Goddard kommt aus Duisburg. Wer noch?

Fünf bis sechs neue Gesichter möchte ich schon, vor allem für unser Mittelfeld.

Autor: Sarah Landsiedel

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren