Gerd Niebaum bleibt auch in den kommenden drei Jahren Präsident von Borussia Dortmund. Der 55-Jährige wurde auf der Jahreshauptversammlung des Bundesligisten mit großer Mehrheit wiedergewählt.

BVB-Präsident Niebaum im Amt bestätigt

23. November 2003, 14:20 Uhr

Gerd Niebaum bleibt auch in den kommenden drei Jahren Präsident von Borussia Dortmund. Der 55-Jährige wurde auf der Jahreshauptversammlung des Bundesligisten mit großer Mehrheit wiedergewählt.

Gerd Niebaum ist für weitere drei Jahre als Präsident von Borussia Dortmund bestätigt worden. Der 55-Jährige wurde bei der Mitgliederversammlung des Bundesligisten mit großer Mehrheit wiedergewählt. Auf den Juristen entfielen bei drei Gegenstimmen und vier Enthaltungen 751 der insgesamt möglichen 758 Stimmen. Niebaum, in Personalunion Vorsitzender der Geschäftsführung der Borussia Dortmund GmbH und Co. KGaA, trat sein Amt am 24. Oktober 1986 an und ist damit der dienstälteste Klub-Chef der Bundesliga und des westfälischen Traditionsklubs.

Neben Niebaum, wurde auch Manager Michael Meier (53) als Geschäftsführendes Vorstandsmitglied, Vizepräsident Henning Kreke (38) und Schatzmeister Hans-Joachim Watzke (44) in ihren Ämtern bestätigt.

Auf der Mitgliederversammlung in der Westfalenhalle 2, drei Tage vor der Aktionärsversammlung des börsenorientierten Klubs, präsentierte der BVB-Vorstand nochmals die Umsatzzahlen der KGaA im vergangenen Geschäftsjahr. Die Gesamtleistung des Konzerns betrug 162,3 Millionen Euro (Vorjahr: 150,4 Mio.) bei einem gesteigerten Gewinn von 3,3 Millionen Euro (1,3).

Erhöht werden konnte auch die Mitgliederzahl auf nunmehr 20.542 mit dem Ziel schon in einem Jahr Schalke 04 (etwa 35.000) als zweitgrößten Bundesliga-Klub hinter Meister Bayern München (rund 95.000) von Platz zwei zu verdrängen. Bei der Zuschauer-Resonanz im ausgebauten Westfalenstadion führt der BVB die Tabelle bereits an und strebt mit einem kalkulierten Schnitt von 73.000 Zuschauern auch die Spitzenposition in Europa an.

BVB-Chef Niebaum sandte angesichts der "in der Bundesliga-Geschichte wohl einmaligen Verletztenmisere" und mit Blick auf das Zweitrunden-Rückspiel des Uefa-Cups am kommenden Donnerstag beim FC Sochaux Appelle und aufmunternde Botschaften an die anwesenden Lizenzspieler: "Es ist wichtig, dass wir im UEFA-Cup überwintern und uns in der Bundesliga eine gute Ausgangsposition für die Rückrunde verschaffen - wichtig für die Stimmung im Verein. " Es sei nicht die Mentaliät der Borussen, nach Rückschlägen am Boden liegenzubleiben. Niebaum: "Im kommenden Jahr werden wir wieder angreifen."

Autor:

Kommentieren