Nordrhein: Hombergs Trainergespann Copi/Vervölgyi entlassen

"Druck von außen ist enorm gewachsen"

17. November 2006, 17:20 Uhr

Damit hat wohl niemand gerechnet. Wie aus dem Nichts hat sich der VfB Homberg plötzlich von seinem Trainergespann Harry Copi und Rainer Vervölgyi getrennt. Trotz ständiger Beteuerungen, dass die Coaches tolle Arbeit abliefern, sahen sich Hombergs Erster Vorsitzender Thomas Bungart und Fußballabteilungsleiter Wolfgang Graf zu diesem Schritt gezwungen. In einer Nacht und Nebel-Aktion wurde das Duo vom Vorhaben der Funktionäre informiert.

"Hätten wir gegen Düren und Bergisch-Gladbach gewonnen, würden wir darüber nicht reden", berichtet Bungart und schiebt erklärend nach: "Der Druck von außen ist enorm gewachsen. Es gibt keine andere Begründung."[infobox-right][imgbox-center]http://www.revierkick.de/include/images/gallery/img_thumb_166.jpg Mehr dazu in der Sonntagsausgabe vom RevierSport.[/imgbox]
Seit dem 1. November kooperiert revierkick.de mit der Redaktion von RevierSport. Zu den Oberligen, den Verbands- und Landesligen werden regelmäßig Artikel aus der RevierSport-Redaktion bei revierkick.de erscheinen und umgekehrt. Ab Februar 2007 werden reviersport.de und revierkick.de dann zu einem völlig neuen Portal verschmelzen[/infobox]

Wie die Zukunft des Trainergespanns aussieht, ist noch völlig unklar. Rainer Vervölgyi: "Der Schuldige ist mit uns relativ einfach gefunden worden. Es zählt leider nur das Aktuelle, damit werden auch die vergangenen Erfolge niedergemacht. Es ist nicht auszuschließen, dass es das Trainergespann Copi und Vervölgyi noch einmal geben wird."

Eine ausführliche Analyse und ein Interview mit Vervölgyi gibt es in der Sonntags-Ausgabe von Reviersport.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren