Im Interview: Ede Demps (Trainer Eintracht Gelsenkrichen)

"Es gibt keine Aufstiegspflicht"

sb
15. November 2006, 16:46 Uhr

Mit dem Aufstieg hat es in der letzten Spielzeit nicht geklappt. Wie schon seine Vorgänger Ulrich Grzella und Jürgen Meier, scheiterte auch Ede Demps im ersten Anlauf beim Versuch den Sprung in die Landesliga zu schaffen. In dieser Spielzeit will die SG Eintracht Gelsenkirchen in der Bezirksliga 13 wieder oben mitspielen. Und bis jetzt liegt die Mannschaft im Soll. Trotz einer nicht überragenden Leistung gegen den VfB Kirchellen verbuchte die Elf von Ede Demps den dritten Sieg in Serie und liegt mit 27 Zählern nur drei Punkte hinter dem Tabellenführer Heßler 06. Revierkick.de sprach mit Demps über Aufstiegsdruck und die Stärken und Schwächen seines Teams.

revierkick.de: „Sie haben gegen Kirchhellen den neunten Sieg in dieser Saison errungen, wie zufrieden sind Sie mit der Leistung der Mannschaft?“

Demps: „Mit der Leistung bin ich nicht so zufrieden. Vor allem in den ersten Minuten haben wir viel zu pomadig gespielt. Ich habe meine Spieler vorm Spiel gewarnt, dass es nicht so ein Spaziergang wird wie letzte Woche, aber einige hatten noch das 10:0 gegen Horst-Emscher im Hinterkopf. Wir waren einfach nicht zwingend genug bei der Chancenauswertung. Der Sieg war aber am Ende verdient.“

revierkick.de: „Wie zufrieden sind Sie denn mit dem bisherigen Saisonverlauf?“

Demps: „Sehr zufrieden. Wir haben jetzt schon zwei Punkte mehr als in der Hinrunde der letzten Saison gesammelt. Trotz der prekären Personalsituation hat die Mannschaft das erreicht, was ich von ihr erwartet habe. Und auch in den Spielen, die wir bisher verloren haben, war der Gegner nicht besser als wir. Wir haben einige Leistungsträger, die momentan verletzt ausfallen. Die ganze Verantwortung wurde aber auf viele Schulter verteilt und vor allem die jungen Spieler haben das mit Bravour gemeistert.“

revierkick.de: „Steht die Mannschaft unter Aufstiegsdruck?“

Demps: „Nein, es gibt keine Aufstiegspflicht. Wir befinden uns im Umbruch, vor der Saison haben wichtige Spieler wie Marcel Harelik und Christian Kwyas den Verein verlassen. Wir wollen eine junge, schlagkräftige Truppe aufbauen, aber gleichzeitig die Tabellenspitze nicht aus den Augen verlieren. Mit so einer Mannschaft kann Eintracht bis zum Ende oben mitspielen. Falls wir es dann schaffen, hat hier natürlich niemand etwas dagegen. Ich hoffe nur, dass wir vom Verletzungspech verschont bleiben.“

revierkick.de: „Um die Spitze der Liga kämpfen derzeit viele Vereine. Wer sind für Sie die härtesten Konkurrenten im Aufstiegskampf?“
Demps: „Mit Sicherheit Heßler 06, die für mich schon Anfang der Saison zu den Aufstiegskandidaten gezählt haben. Auch Horst 08 und Weitmar 45 werden oben mitspielen. Aber auch Wanne 11, die mit guten Einzelspielern besetzt sind. Ich rechne damit, dass sie noch ins Aufstiegsrennen eingreifen werden.“

revierkick.de:Wo sehen Sie die Stärken bzw. Schwächen Ihres Teams?“

Demps: „Unsere Stärken liegen eindeutig in der Offensive. Da sind wir sehr gut besetzt, die Qualität haben wir. Orhan Cevik, Thomas Adamzik und Serdar Kutucu sind Spieler mit Landesliga-Niveau. In der Defensive könnten wir aber Probleme bekommen, wenn jemand ausfällt, da sind wir zu dünn besetzt. Ein weiteres Problem ist, dass unserer zweiter Torhüter Francesco Sabatino aus beruflichen Gründen nicht mehr zu Verfügung steht. Da müssen wir noch was bewerkstelligen.“

revierkick.de: „Sie sind also auf der Suche nach einem zweiten Torhüter? Wird es sonst noch andere Verpflichtungen geben?“

Demps: „Wir suchen vor allem einen jungen talentierten Torwart, denn man weiter aufbauen könnte. Außerdem haben wir uns mit Murat Ekmekci für den Defensivbereich verstärkt. Er trainiert schon bei uns mit, ist allerdings erst ab der Rückrunde spielberechtigt.“

revierkick.de: „Schnell noch der Blick auf den Liga-Alltag. Ihr nächster Gegner Horst 08 ist nach dem 13. Spieltag immer noch ungeschlagen und vor allem sehr heimstark. Was trauen Sie ihrer Mannschaft dort zu?

Demps: „Es ist für mich nicht überraschend, dass sie oben stehen. Natürlich sind sie noch ungeschlagen, aber so eine Serie wird mal zu Ende gehen. Am besten wäre es, wenn es gegen uns am Sonntag passiert.“

Autor: sb

Kommentieren