Die Siegesserie von Schalke 04 unter Trainer Mirko Slomka ist im UEFA-Cup gerissen. Das Achtelfinal-Hinspiel bei US Palermo ging mit 0:1 (0:1) verloren und setzt die Königsblauen nächsten Donnerstag unter Zugzwang.

Schalke unterliegt in Palermo mit 0:1

kl
09. März 2006, 20:49 Uhr

Die Siegesserie von Schalke 04 unter Trainer Mirko Slomka ist im UEFA-Cup gerissen. Das Achtelfinal-Hinspiel bei US Palermo ging mit 0:1 (0:1) verloren und setzt die Königsblauen nächsten Donnerstag unter Zugzwang.

Schalke 04 hat die Pleitenserie deutscher Teams in Italien fortgesetzt. Die Königsblauen verloren das Hinspiel im UEFA-Cup-Achtelfinale bei US Palermo 0:1 (0:1) und stehen nach der ersten Niederlage im zehnten Pflichtspiel unter dem neuen Trainer Mirko Slomka am kommenden Donnerstag (20.30 Uhr, live im ZDF) in der heimischen Arena gehörig unter Zugzwang.

Mit seinem Tor in der 15. Minute sorgte Franco Brienza für die vierte Niederlage einer deutschen Mannschaft in Italien innerhalb von nur neun Tagen. Nach der Nationalmannschaft (1:4) sowie Werder Bremen (1:2 gegen Juventus Turin) und Bayern München (1:4 gegen AC Mailand) in der Champions League konnten auch die enttäuschenden Schalker nach einer der schwächsten Vorstellungen unter Slomka nichts zur Ehrenrettung beitragen.

"Entscheidend ist, dass wir eine Runde weiterkommen"

"Wir haben es an Kreativität und Spielfluss vermissen lassen und nicht besonders effektiv nach vorne gespielt. Wir waren nicht entschlossen genug und hatten zu wenig Biss. Trotzdem gehe ich guter Dinge in das Rückspiel. Dass es meine erste Niederlage war, registriere ich nur am Rande. Entscheidend ist, dass wir eine Runde weiterkommen", sagte Slomka nach der Partie.

Vor 10.581 Zuschauern im Stadio Renzo Barbera begannen die Gäste in der Defensive unkonzentriert, und auch im Spiel nach vorne fehlte der verletzte Regisseur Lincoln (Innenbanddehnung im Knie) an allen Ecken und Enden. Schon in der dritten Minute musste Torwart Frank Rost einen Schuss von Giovanni Tedesco aus kürzester Distanz entschärfen.

Vorlage Codrea, Brienza versenkte

Die Vorlage hatte der Rumäne Paul Codrea gegeben, der auch an der Führung des italienischen Tabellen-Zehnten maßgeblich beteiligt war: Nach Codreas Zuspiel stand Franco Brienza plötzlich frei vor Rost und hatte keine Mühe, den Ball im Schalker Tor unterzubringen. Nur drei Minuten später verhinderte Rost mit einer Parade nach einem 18-Meter-Schuss von Brienza einen höheren Rückstand.

Erst nach gut 20 Minuten kamen die Gelsenkirchener etwas besser ins Spiel. Die erste Chance hatte Kapitän Ebbe Sand, der als Lincoln-Ersatz hinter den Sturmspitzen allerdings völlig überfordert war. Der Däne verfehlte mit einem Fallrückzieher knapp das Tor der Sizilianer (21.).

Umstellung nach der Pause brachte Besserung

Die größte Chance zum Ausgleich hatte Sands Landsmann Sören Larsen. Nach einem Kopfball des Schalker Stürmers rettete der italienische Nationalspieler Andrea Barzagli auf der Linie für seinen bereits geschlagenen Torhüter Mariano Andujar (33.). Danach übernahmen aber wieder die Platzherren das Kommando, und Schalke konnte von Glück reden, mit dem 0:1 in die Pause zu gehen.

Danach stellte Slomka taktisch um. Sand rückte in die Spitze neben Gerald Asamoah und Larsen, Zlatan Bajramovic übernahm vom Dänen die Rolle des Spielgestalters. Daraufhin hatten die Schalker den italienischen Europacup-Neuling besser im Griff, ohne aber Palermo zunächst in große Verlegenheit bringen zu können. Nach einem harmlosen Schuss aus zwölf Metern von Lewan Kobiaschwili (67.) hatte dann aber erneut Larsen die Riesenchance zum Ausgleich. Sein Kopfball in der 77. Minute ging nur an den Pfosten.

Von Schalker Seite war einzig Asamoah als Einwechselspieler beim 1:4-Debakel der DFB-Elf in Florenz beteiligt gewesen. Der gebürtige Ghanaer absolvierte ebenso wie Rost und Sand sein 27. Europapokal-Spiel für Schalke und löste damit "Mister Europa-Cup" Marc Wilmots als Rekordhalter der Königsblauen ab.

Autor: kl

Kommentieren