Mit schweren Beinen und noch leichter Schnupfnase machte sich Jefferson Farfan gestern gegen 18.20 Uhr auf dem Weg zum Abendessen im

S04: Schlapp, aber glücklich - Farfan wird immer besser

"Das hat Kraft gekostet"

22. September 2008, 08:01 Uhr

Mit schweren Beinen und noch leichter Schnupfnase machte sich Jefferson Farfan gestern gegen 18.20 Uhr auf dem Weg zum Abendessen im "Blauen Salon".

Zuvor hatte er auf dem Platz eindrucksvoll demonstriert, warum Schalke ihn unbedingt wollte und die Rekordablöse von zehn Millionen Euro in die Hand genommen hat. "Er hat jetzt zum ersten Mal drei Spiele innerhalb einer Woche gemacht und wird sicher noch besser werden", sah Andreas Müller trotz des starken Auftritts des Peruaners noch Luft nach oben. "Aber er ist schon eine Belebung für unseren Angriff, er tut uns verdammt gut", meinte der S04-Manager.

[player_rating]1bundesliga-0809-5-211200411[/player_rating]
Farfan selbst, gewohnt bescheiden, wollte seine eigene Leistung nicht groß kommentieren. "Es hat schon ganz gut geklappt", nickte der Fast-Torschütze, denn der Treffer zum 1:0 wurde offiziell als Eigentor von Patrick Ochs gewertet.

Vor allem das Zusammenspiel mit Rafinha war zeitweise eine Augenweide, doch Farfan mochte sich nicht auf einen bevorzugten Partner auf seiner Seite festlegen. "Das bestimmt der Trainer", winkte der 23-Jährige ab. Er weiß, dass seine Klasse reicht, um nicht auf einen bestimmten Partner angewiesen zu sein - auch wenn der so gut drauf ist wie Rafinha gestern.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren