Der VfB Günnigfeld ist zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte Tabellenführer der Landesliga. Durch den 1:0-Erfolg am Wochenende hat sich die Mannschaft von Trainer Sascha Etterich den Platz an der Sonne erkämpft.

Günnigfeld: Ostermann träumt "eine Woche weiter"

"Gelbes Trikot nicht aus der Hand geben"

Christian Krumm
11. September 2008, 08:27 Uhr

Der VfB Günnigfeld ist zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte Tabellenführer der Landesliga. Durch den 1:0-Erfolg am Wochenende hat sich die Mannschaft von Trainer Sascha Etterich den Platz an der Sonne erkämpft. "Das haben die Jungs ganz hervorragend hingekriegt", strahlt der Sportliche Leiter Marco Ostermann. "Dass ich zu meinem 39. Geburtstag am Montag als Tabellenführer durch die Stadt laufen durfte, ist eine tolle Sache."

Dabei verlief der Saisonstart alles andere als perfekt. Ostermann: "Bis zur 70. Minute am zweiten Spieltag gegen Buer dachte ich, der Auftakt geht erneut in die Binsen." Aber der VfB drehte das Spiel und seitdem läuft es rund. "Wir haben zwei Mal schon einen Rückstand in einen Sieg umgewandelt. Daran sieht man, dass die Truppe zu 100 Prozent in Takt und topfit ist. Lob an den Coach." Vor allem den Zusammenhalt hebt "Osti" als große Stärke seiner Mannen heraus: "Das ist unser Geheimnis. Nach dem Training trinken wir meistens noch zwei Kisten Bier zusammen." Schmunzelnd fügt er an: "Das ist schon fast zu viel."

Jetzt warten drei Derbys auf die Günnigfelder. Als erstes muss Aufsteiger Weitmar 45 bezwungen werden. "Wir wollen unser Gelbes Trikot auf keinen Fall aus der Hand geben. Wenn man einmal dort oben ist, bekommt man Appetit auf mehr", erklärt Ostermann. "Ich hoffe, dass wir am Sonntagabend zusammensitzen und eine Woche weiter träumen dürfen." Sein Zusatz: "Wir werden die ganze Woche knallhart trainieren, um Weitmar zu bezwingen. Entscheidend wird sein, die beiden Top-Torjäger Berg und Jansen aus dem Spiel zu nehmen. Wenn uns das gelingt, bin ich guter Dinge."

Autor: Christian Krumm

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren