Während europaweit in den Fußball-Ligen die Sommer-Transferperiode in der Regel am 31. August endet, schließt die Wechselbörse in Frankreich bereits am 17. August. Der Grund: Die französische Liga hatte die Transferperiode bereits unmittelbar nach Meisterschaftsschluss am 25. Mai geöffnet.

Frankreich: Frühzeitiger Transferschluss könnte fatale Folgen für Clubs haben

Am 17. August wird die Liste geschlossen

sid
06. Juli 2008, 11:34 Uhr

Während europaweit in den Fußball-Ligen die Sommer-Transferperiode in der Regel am 31. August endet, schließt die Wechselbörse in Frankreich bereits am 17. August. Der Grund: Die französische Liga hatte die Transferperiode bereits unmittelbar nach Meisterschaftsschluss am 25. Mai geöffnet.

Eine Bestimmung des Weltverbandes FIFA sieht aber vor, dass die Sommer-Wechselperiode maximal zwölf Wochen betragen darf. Die Franzosen spekulierten auf eine Ausnahmeregelung, doch die FIFA verweigerte die Extratour.

Die Entscheidung kann für französische Mannschaften fatale Folgen haben. Ausländische Klubs können sich bei ihnen noch bis zum 31. August bedienen, sie umgekehrt aber nicht mehr. Vor allem nach den Auslosungen zur Champions League und zum UEFA-Cup am 28. August in Monaco entsteht gerade bei den international vertretenen Vereinen erfahrungsgemäß noch hektische Betriebsamkeit auf dem Transfermarkt.

Autor: sid

Kommentieren