Zu den 177 Zweitliga-Spielen, die Christian Weber bisher für den 1. FC Saarbrücken, die SpVg. Greuther Fürth und den MSV Duisburg absolviert hat, werden in der Saison 2008/2009 einige hinzukommen.

MSV: Christian Weber hat zwei Eisen im Feuer

"Es geht in die heiße Phase"

tt
10. Juni 2008, 08:32 Uhr

Zu den 177 Zweitliga-Spielen, die Christian Weber bisher für den 1. FC Saarbrücken, die SpVg. Greuther Fürth und den MSV Duisburg absolviert hat, werden in der Saison 2008/2009 einige hinzukommen.

"Ich freue mich schon auf die neue Spielzeit", sagt der 24-Jährige, "nur kann ich jetzt noch nicht sagen, bei welchem Club ich sie erlebe."

Zwei Vereine wollen sich die Dienste des Kämpfer-Typen sichern, eine Tendenz lässt sich dabei noch nicht ablesen. Weber: "Die Verhandlungen gehen in die heiße Phase. Ich kann nur sagen, dass es sich um zwei Bewerber handelt, die nicht aus dem Revier, sondern von weiter weg kommen. Wichtig ist, dass die Perspektive stimmt." Der Aspekt, sich nach nur einem Jahr wieder von seinem Traum "Bundesliga" verabschieden zu müssen, kam für "Chris" nicht überraschend.

"Wenn man bedenkt, dass ich nur elf von 34 möglichen Partien für Duisburg bestritten habe, dann kann man kaum erwarten, dass Vereine aus der höchsten Spielklasse Schlange stehen." Allerdings hätte Weber fast mit Energie Cottbus doch noch einen Coup gelandet, auch künftig gegen Bayern München aufzulaufen. "Ja, wir haben verhandelt. In der Zeitung stand dort einmal, dass man mein Auto mit Duisburger Kennzeichen und meinen Initialen vor der Geschäftsstelle gesichtet hätte", gerät der gebürtige Saarländer etwas ins Schmunzeln. Auflösung: Weber war zum Gespräch mit Energie per Flugzeug angereist, sein Privatwagen war gar nicht mit in der Lausitz.

Und warum klappte der Wechsel nicht? "Tja, wir waren eigentlich sehr weit", berichtet er, "finanziell wäre das absolut in Ordnung gewesen. Aber dann hat sich Cottbus für einen anderen Spieler entschieden." Weber will bald Klarheit. "In den nächsten ein, zwei Wochen muss sich etwas ergeben, schließlich dauert es gar nicht mehr so lange, bis die Vorbereitung auf die neue Saison startet."

Autor: tt

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren