Die Kaderplanung bei RW Oberhausen wird auch in diesem Jahr nicht die großen Wellen schlagen.

RWO: Der Abwehrblick geht dreifach nach Westfalen

"Fangen nicht mit Ablösen an"

cb
30. Mai 2008, 09:06 Uhr

Die Kaderplanung bei RW Oberhausen wird auch in diesem Jahr nicht die großen Wellen schlagen.

Denn der immer wieder genannte Weg wird fortgesetzt, egal, in welcher Liga man denn am Ende aufläuft. Bedeutet: Die Suche nach jungen Talenten aus der Umgebung steht ganz oben auf der Erledigungs-Liste. In die ferne schweifen ist nicht das Ding der Kleeblatt-Verantwortlichen.

Bisher sind sie mit der Strategie hervorragend gefahren, warum also etwas ändern? Daher verwundern die meisten Namen auch nicht, die auf der Liste der Oberhausener stehen. Kurz zur Erinnerung: Gesucht wird eine Alternative für die Abwehr, zudem zwei Flügelkicker und zwei Angreifer. Fangen wir in der Defensive an: Drei Mann stehen wohl derzeit zur Auswahl. Das Interesse an Jens Grembowietz (Schalke II) nannte RS genau wie das an Nils Eisen (Erkenschwick). Dritter im Bunde ist Tino Westphal. Der 21-Jährige lief in der laufenden Saison für den VfB Hüls auf und schaffte den Aufstieg in die NRW-Liga. Jürgen Luginger, Sportlicher Leiter bei RWO: "Wir haben einen guten Eindruck von ihm." Was auch bei den anderen Kandidaten gilt.

Rücken wir vor ins Mittelfeld: Geklärt werden muss noch, was auf der linken Schiene mit Tobi Schäper und Musa Celik passiert. Da noch jemand kommen soll, werden wohl nicht beide gehalten. Allerdings sickerten auf diesen Außenpositionen keine Namen durch.

Anders als im Sturm, wo die Fährte auch etwas weiter weg führt. Aus Hamburg wurde berichtet, RWO sei an Marvin Braun interessiert, der dort beim FC St. Pauli keinen neuen Vertrag bekam. Luginger: "Gar nicht uninteressant der Mann, aber wir haben nicht mit ihm gesprochen." Was wohl auch auf Sebastian Helbig zutrifft, der Angreifer wurde Oberhausen im Winter angeboten, dann wechselte der ehemalige Kölner nach Dresden.

"Kein Thema", winkt "Lugi" ab. Aktueller ist da schon der Verler Robert Mainka, auf den die Kleeblätter und RW Essen ein Auge geworfen haben. Aber Luginger betont mit Blick auf den zehnfachen Torschützen: "Ein guter Junge, das stimmt. Aber er hat noch Vertrag in Verl und mit Ablösesummen fangen wir nicht an."

Konkret wird es wohl ab der kommenden Woche, denn der Ex-Profi ergänzt: "Wir stellen die Gespräche für einige Tage hinten an. Nach dem Match in Berlin geht es weiter." Und mit Blick auf das Aufstiegsfinale legt sich der kommende Coach von RWO fest: "Wir haben uns erholt. Die erste Enttäuschung war normal und hat sich nach zwei, drei Tagen gelegt. Denn wir haben die beste Ausgangslage und denken positiv."

Autor: cb

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren