Die Ära Frank Benatelli ist in Düsseldorf beendet. Mit einem Dreier verabschiedete sich der Fußballlehrer von der TuRU und kehrt dem Club nach zwei Jahren den Rücken. Über seinen Abschied und die Zukunftspläne sprach der 192-fache Bundesliga-Akteur mit RS.

TuRU Düsseldorf: Wanneck nach Mönchengladbach

Benatelli hat Abschied noch nicht weggesteckt

tr
24. Mai 2008, 08:46 Uhr

Die Ära Frank Benatelli ist in Düsseldorf beendet. Mit einem Dreier verabschiedete sich der Fußballlehrer von der TuRU und kehrt dem Club nach zwei Jahren den Rücken. Über seinen Abschied und die Zukunftspläne sprach der 192-fache Bundesliga-Akteur mit RS.

Herr Benatelli, wie geht es Ihnen nach Ihrem endgültigen Abschied aus Düsseldorf?
Ich stecke immer noch drin und muss damit erst einmal klarkommen. Wir haben 42 Punkte geholt und damit eine gute Marke erzielt, die der Verein außer mit mir noch nicht eingefahren hat. Wir haben trotz des verpassten Ziels einen guten Job gemacht.

Dennoch haben Sie die NRW-Liga verfehlt.
Ja, aber ich habe beispielsweise mit Stephan Wanneck, der zu Borussia Mönchengladbach wechselt, wieder einen jungen Spieler herausgebracht. Im letzten Jahr war es David Müller, nun Stephan. Das ist nicht schlecht.

Warum hat es dennoch nicht gereicht?
Wir hatten sehr viel Verletzungs-Pech, ansonsten hätten wir die Qualifikation wohl geschafft. Denn über Wochen mit zwölf Mann zu trainieren, ist für alle Beteiligten schlecht. Dadurch fehlte auch die Hierarchie innerhalb der Truppe. Beispiel: Bernd Willems. Er hat in seinem ersten Match in diesem Jahr das Team zum Sieg geführt. Das war eine klasse Rückkehr.
Hat Sie der Dreier zum Schluss noch interessiert?
Natürlich. Ich gehe ja nicht im Bösen, sondern der Abgang schmerzt. Ich hatte zu vielen Leuten einen guten Draht, der auch bestehen bleiben wird. Der Club hat mir einen tollen Abschied bereitet. Auch dass die Mannschaft noch einmal gewonnen hat, war klasse. Zudem haben wir vier Tore in einem Match erzielt. Das ist schon beeindruckend.
Wie geht es für Sie nun weiter?
Ich bin in keinsterweise aktiv geworden, sondern muss erst einmal alles wegstecken. Mal abwarten, welche Möglichkeiten sich in den nächsten Wochen auftun. Jetzt wird wohl das Scouting in Wolfsburg wieder mehr in den Vordergrund rücken.

Autor: tr

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren