Im Hinspiel des Champions-League-Viertelfinals hat der FC Liverpool einen 2:1-Heimsieg gegen Juventus Turin gefeiert. Olympique Lyon kam unterdessen gegen den PSV Eindhoven nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus.

Liverpool schlägt "Juve", Lyon und Eindhoven Remis

05. April 2005, 22:45 Uhr

Im Hinspiel des Champions-League-Viertelfinals hat der FC Liverpool einen 2:1-Heimsieg gegen Juventus Turin gefeiert. Olympique Lyon kam unterdessen gegen den PSV Eindhoven nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus.

Der FC Liverpool und der PSV Eindhoven haben in der Champions-League den Grundstein für den Halbfinal-Einzug gelegt. Der englische Rekordmeister aus Liverpool gewann das Viertelfinal-Hinspiel gegen den italienischen Rekord-Titelträger Juventus Turin 2:1 (2:0) und zeigte im ersten Duell zwischen beiden Klubs seit der Heysel-Katastrophe im Mai 1985 besonders in der ersten Halbzeit eine begeisternde Vorstellung. Der französische Meister Lyon kam gegen PSV Eindhoven nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus. Am Mittwoch komplettieren der FC Chelsea und Bayern München sowie AC und Inter Mailand im Stadtderby die Hinserie in der Runde der letzten Acht. Die Rückspiele finden am 12. und 13. April statt.

An der Liverpooler Anfield Road erzielten der Finne Sami Hyypiä (10.) und der Spanier Luis Garcia (25.) die Tore für die "Reds", die im Achtelfinale Bayer Leverkusen ausgeschaltet hatten. Durch den Anschlusstreffer von Fabio Cannavaro (63.) hat "Juve" allerdings weiterhin gute Chancen auf den Halbfinal-Einzug. In Lyon brachte Florent Malouda (12.) den Gastgeber und Bremen-Bezwinger in Front, ehe Philip Cocu (79.) der Ausgleich für die Niederländer gelang.

Ganz im Zeichen der Tragödie

Das Duell zwischen Liverpool und "Juve" hatte zunächst ganz im Zeichen der Tragödie von Brüssel gestanden, bei der vor 20 Jahren im Vorfeld des Endspiels im Europapokal der Landesmeister nach schweren Fan-Ausschreitungen 39 zumeist italienische Fans im Heysel-Stadion starben. Vor dem Anpfiff übergab Liverpools damaliger Kapitän Phil Neal ein Banner mit der Aufschrift "In Erinnerung und Freundschaft" sowie den Namen aller Todesopfer an Juventus. Außerdem wurde den Toten in einer Schweigeminute gedacht.

Hochklassiges und faires Spiel

Danach entwickelte sich ein hochklassiges und faires Spiel (keine Gelbe Karte) in stimmungsvoller und friedlicher Atmosphäre. Ohne den deutschen Nationalspieler Dietmar Hamann (Innenbandanriss im Knie) startete Liverpool mit überfallartigen Angriffen. Fast zwangsläufig traf Hyypiä nach einer Kopfballvorlage von Luis Garcia. Der Spanier, der beim 3:1 in Leverkusen zweimal getroffen hatte, erhöhte mit einem sehenswerten Direktschuss aus gut 22 Metern auf 2:0.

Im Gegenzug traf der Schwede Zlatan Ibrahimovic nur den Pfosten, vier Minuten später scheiterte Alessandro Del Piero frei stehend an "Reds"-Torwart Scott Carson. Bei beiden Chancen hatte Superstar Pavel Nedved, der nach anderthalbmonatiger Verletzungspause sein Comeback gab, die Vorarbeit geleistet. Nach der Pause kamen die Gäste noch besser ins Spiel, Cannavaro profitierte bei seinem Kopfballtreffer allerdings von einem schweren Fehler von Keeper Carson.

In Lyon war die Stimmung weniger friedlich. Vor dem Spiel randalierten niederländische Anhänger und lieferten sich auf dem Bellecourt Platz im Stadtzentrum tätliche Auseinandersetzungen mit der Polizei. Die Polizei nahm drei Niederländer und einen Franzosen vorläufig fest.

Autor:

Kommentieren