Beim Supporters Club sowie den Fan-Clubs Königsblau Berlin, Blau-Weißer Stachel Dortmund, Kuzorras Enkel Gelsenkirchen, Blue-White Vikings Gelsenkirchen und Isar Schalker München darf gefeiert werden!

Fan-Banner-Wettbewerb: Sieger mit Platz unterm Arena-Dach

100 Vorschläge, sechs Sieger

06. Mai 2008, 09:13 Uhr

Beim Supporters Club sowie den Fan-Clubs Königsblau Berlin, Blau-Weißer Stachel Dortmund, Kuzorras Enkel Gelsenkirchen, Blue-White Vikings Gelsenkirchen und Isar Schalker München darf gefeiert werden!

Sie belegten beim großen Fan-Banner-Wettbewerb der Knappen die ersten sechs Plätze und werden mit ihren Motiven in der nächsten Saison 2008/09 direkt unter dem Dach der Schalker Arena vertreten sein. Das ist das Ergebnis der Beratungen einer neunköpfigen Jury aus den Reihen der Königsblauen.

Ob Schalkes Vorstand mit seinem Vorsitzenden Josef Schnusenberg, Geschäftsführer Peter Peters, Manager Andreas Müller, Trainer Mike Büskens oder Torhüter Manuel Neuer: Die Juroren, zu denen außerdem Rolf Rojek und Frank Arndt aus dem Vorstand des Schalker Fan-Club-Verbands (SFCV) sowie Schalkes Marketingleiter Andreas Steiniger und Pressesprecher Gerd Voß gehörten, hatten angesichts einer Vielzahl von kreativen und originellen Vorschlägen die Qual der Wahl.

Insgesamt hatten sich 87 Fan-Clubs mit über 100 Motiven am Wettbewerb beteiligt. "Wir waren positiv überrascht. Mit einem solch überwältigenden Interesse hätten wir nie gerechnet", erklärt Peters. Zu vergeben waren insgesamt acht 14x3 Meter große Flächen, wobei zwei Plätze bereits reserviert waren: für den Schalker Fan-Club Verband als Dachorganisation für 1400 Fan-Clubs sowie die Fan-Initiative mit ihrem Bekenntnis "Schalker gegen Rassismus".

Die ausgewählten Vorschläge werden nun von einem Grafiker aufbereitet und auf Kosten des Vereins als Transparente umgesetzt. Bereits zum letzten Bundesliga-Heimspiel der Königsblauen gegen Eintracht Frankfurt (10.5.) werden die Siegerbanner erstmals in der Arena zu sehen sein. "Angesichts der vielen guten Vorschläge und der tollen Beteiligung ist es vorstellbar, dass wir den Wettbewerb in Zukunft noch einmal wiederholen werden", kündigte Peters an.

Autor:

Kommentieren