In Erkenschwick gibt es ein neues

Erkenschwick: Wölpper, Flossbach mit Schalke in Porto

Schmidt löst Vertrag auf

tr
07. März 2008, 09:32 Uhr

In Erkenschwick gibt es ein neues "Opfer" der finanziellen Schieflage. Jan Schmidt hat die Spielvereinigung mit sofortiger Wirkung verlassen. Dabei machte der 25-jährige Abwehrrecke von seiner Ausstiegsklausel Gebrauch. "Ihm ist der Aufwand einfach zu groß", berichtet der Sportliche Leiter Holger Flossbach und schiebt erklärend nach:

"Jan hat sich ein Haus gekauft und ihm fehlt die Zeit, zum Training zu kommen. Und wir haben ja keine Argumente, ihn zu halten, also haben wir der Vertragsauflösung zugestimmt."

Aber nicht nur Schmidt fehlte bei der Trainings-Einheit am Mittwoch-Abend. Auch Coach Manfred Wölpper sowie Flossbach waren nicht vor Ort, sondern beim Chamipions League-Knaller zwischen Porto und Schalke. "Das war seit Monaten geplant", berichtet Flossbach, der ein eingefleischter "Königsblauer" ist. "Wir brauchten nach dem ganzen Theater einfach mal Abstand und mussten auf andere Gedanken kommen. Deshalb wurde uns der Trip auch genehmigt."

Außerdem wusste Wölpper die Mittwochs-Einheit ja auch in bester Hand, denn Manfred Pohlfuß und Raimund Biester kümmerten sich um die Mannschaft. "Die beiden liefern gute Arbeit ab", zieht Flossbach, der am Donnerstag wieder zurückkam, vor dem Duo den Hut. "Danach bereiten wir uns akribisch auf die TSG Sprockhövel vor.

Autor: tr

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren