Mittelfeldspieler Mark van Bommel vom deutschen Rekordmeister Bayern München ist vom Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) um eine zeitnahe Stellungnahme zu seinem Verhalten zwischen der Gelben und Gelb-Roten Karte am Sonntag in der Schlussphase des Spitzenspiels gegen den Hamburger SV (1:1) aufgefordert worden.

DFB fordert Stellungnahme von van Bommel

Noch ein Spiel Sperre mehr?

sid
25. Februar 2008, 17:02 Uhr

Mittelfeldspieler Mark van Bommel vom deutschen Rekordmeister Bayern München ist vom Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) um eine zeitnahe Stellungnahme zu seinem Verhalten zwischen der Gelben und Gelb-Roten Karte am Sonntag in der Schlussphase des Spitzenspiels gegen den Hamburger SV (1:1) aufgefordert worden.

Es besteht der Verdacht eines krass sportwidrigen Verhaltens des niederländischen Nationalspielers in Form eines unsportlichen Verhaltens. Nach Eingang der Stellungnahme wird über das weitere Vorgehen entschieden.

Van Bommel hatte sich nach einer umstrittenen Einwurfentscheidung von Schiedsrichter Lutz Wagner in der Nachspielzeit zunächst beschwert und dafür Gelb gesehen und danach dem Schiedsrichter applaudiert und die Gelb-Rote Karte bekommen. Dazu hatte er sich hinter dem Rücken des Unparteiischen noch zu einer obszönen Geste hinreißen lassen, die jetzt Gegenstand der Untersuchung ist.

Wagner hatte van Bommels Armbewegung nicht gesehen, weshalb der Kontrollausschuss ermitteln kann. Van Bommel könnte dafür zusätzlich zu der Sperre von einem Spiel für die Gelb-Rote Karte möglicherweise eine zusätzliche Strafe drohen.

Autor: sid

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren