Oberliga Nordrhein: 10. Spieltag, Vorschau & Expertentipp

Bruns-Elf hofft auf einen Ausrutscher von Velbert

Aaron Knopp
29. September 2006, 21:49 Uhr

Spieltag Nr. 10 in der Oberliga Nordrhein. An der Spitze marschieren Velbert und Rot-Weiß Oberhausen im Gleichschritt. Doch auf Spitzenreiter Velbert wartet beim SV Straelen ein schweres Auswärtsspiel. RWO darf also auf einen Ausrutscher hoffen. Zuerst sollten jedoch die eigenen Hausaufgaben erledigt werden: Sonntag steht ein Gastspiel beim FC Bocholt auf dem Programm. Schwarz-Weiß Essen bestreitet gegen Union Solingen ein echtes „Schicksalsspiel“. Ob Trainer Frank Kontny und Manager Toni Pointinger auch bei einer weiteren Niederlage noch im Amt bleiben, ist derzeit zumindest fraglich.

Dass die Spielvereinigung Velbert und Regionalliga-Absteiger Rot-Weiß Oberhausen nach neun Spieltagen an der Tabellenspitze der Oberliga Nordrhein stehen, mag nicht weiter verwundern. Als echte Überraschung darf jedoch eingeordnet werden, dass den beiden Top-Teams dabei derart wenig Gegenwehr entgegengebracht wird. Alle anderen vermeintlichen Aufstiegsfavoriten blieben bisher weit hinter den Erwartungen zurück. Einzig Aufsteiger SV Straelen auf Tabellenplatz drei und Aachen auf Rang vier melden noch leise Ansprüche an, im Aufstiegsrennen mitzumischen. Den Tabellenfünften trennen schon neun Zähler von der Spitze. Will man der Tabelle Glauben schenken, steht für Spitzenreiter Velbert also eine der schwersten Auswärtsaufgaben an. Grund genug für RWO-Trainer Hans-Günther Bruns, auf einen Patzer zu spekulieren. „Wir hoffen darauf, dass Velbert in Straelen ausrutscht. Um davon zu profitieren, müssen wir aber natürlich zuerst das eigene Spiel gewinnen. Auch wenn das natürlich immer auf den Spielverlauf ankommt und mit Sicherheit kein Selbstläufer wird.“

Personell kann Bruns dabei fast aus dem Vollen schöpfen. „Timo Uster ist der einzige Ausfall aus der Stammformation“, so Bruns. Für die Kleeblätter geht die Reise zum Tabellenzwölften FC Bocholt. Zumindest von der Papierform gesehen eine lösbare Aufgabe, konnte Bocholt doch erst ein Heimspiel für sich entscheiden.

Wenn der Tabellensechste den Fünften empfängt, kann man normalerweise von einem Verfolgerduell sprechen. Bei einer Punktedifferenz von neun Zählern auf Ligaprimus Velbert fällt dies indes schwer. Gastgeber VfB Speldorf ist zwar überraschend stark in die Saison gestartet, blieb zuletzt aber dreimal in Folge sieglos. Die Gäste aus Wuppertal durften sich am zweiten Spieltag noch Tabellenführer nennen. Nach deutlichem Abrutschen in der Tabellen konnten sie zuletzt wieder ein wenig klettern, der Aufstieg scheint im Moment aber auch beim WSV in weite Ferne gerückt zu sein.

Die Verantwortlichen des ETB SW Essen dürften für die Vokabel "Aufstieg" wohl ein Lexikon bemühen müssen. Wähnte man sich vor der Saison noch bestens gerüstet, endlich ein Wort im Aufstiegsrennen mitreden zu können, zumindest aber im oberen Tabellendrittel dabei zu sein, könnte die aktuelle Situation kaum alarmierender sein. Der vorletzte Tabellenplatz und zuletzt auch ernüchternde Auftritte der Mannschaft ließen tiefschwarze Wolken über dem Uhlenkrug aufziehen. Nach der jüngsten Niederlage gegen TuRu Düsseldorf wurde unter der Woche ein Treffen mit den Fans abgesagt. Grund: Trainer Frank Kontny wurde zur Unterredung mit dem Vorstand bestellt. Und es mehren sich Gerüchte, dass eine Heimniederlage gegen Union Solingen die letzte unter Frank Kontny sein dürfte.

Doch nicht nur Kontnys Posten könnte bald zur Disposition stehen. Auch über Manager Pointingers Zukunft wird spekuliert. Sollte also gegen Union Solingen nicht der erhoffte Befreiungsschlag gelingen, stehen den Essenern stürmische Zeiten bevor.

Den 10. Spieltag tippt Hans-Günther Bruns (Trainer RWO)

Autor: Aaron Knopp

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren