Sportdirektor Michael Schjönberg vom Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern hat im Streit mit Klaus Toppmöller über die sportliche Situation bei den

Schjönberg kritisiert Toppmöller-Äußerungen

"Ich dachte, Herr Toppmöller will uns helfen"

sid
04. November 2007, 16:15 Uhr

Sportdirektor Michael Schjönberg vom Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern hat im Streit mit Klaus Toppmöller über die sportliche Situation bei den "Roten Teufeln" nachgelegt. Der Däne hat die Kritik von Klub-Ikone Toppmöller gekontert und damit den Machtkampf bei den Pfälzern weiter angeheizt. "Ich dachte, Herr Toppmöller will uns helfen, aber mit solchen Aussagen macht er genau das Gegenteil. Er verunsichert die Mannschaft und bringt eine Menge Unruhe rein", sagte Schjönberg im DSF.

Toppmöller hatte in der vergangenen Woche die Klub-Führung scharf kritisiert. Zudem knüpfte der Bundesliga-Rekordtorschütze des FCK ein mögliches Engagement bei den "Roten Teufeln" an die Bedingung, dass er im sportlichen Bereich das alleinige Sagen habe.

Schjönberg konterte am Sonntag prompt. "Wenn er meint, dass es der richtige Weg ist, auf unsere Spieler und auf meine Person einzuschlagen, dann kann er das von mir aus machen, aber mein Stil ist das nicht. Ich verstehe auch nicht, warum man das alles öffentlich macht", sagte der Däne, der nach eigenen Angaben nicht um seinen Job fürchtet: "Es ist doch klar, dass Rückendeckung da ist, sonst wäre ich nicht mehr da, aber ich bin noch da."

Autor: sid

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren