Die Fans, die Werders Wirbel gegen Bielefeld live erlebten, werden den Spielstand für immer im Gedächtnis eingebrannt haben: 8:1! Rudi Bommer, Trainer der Duisburger, zählte zu den Stadion-Besuchern.

MSV: Bommer erwägt Pablo-Pause / Niederlagen-Fluch

"Irgendwann ist es genug"

tt
05. Oktober 2007, 09:05 Uhr

Die Fans, die Werders Wirbel gegen Bielefeld live erlebten, werden den Spielstand für immer im Gedächtnis eingebrannt haben: 8:1! Rudi Bommer, Trainer der Duisburger, zählte zu den Stadion-Besuchern. "Beim sechsten Werder-Tor bin ich gegangen, den Rest habe ich nicht mehr gesehen", sagt Bommer. Die wichtigsten Erkenntnisse wird er zuvor gesammelt haben.

"Beim Heimspiel gegen Schalke", bleibt der Linienchef cool, "war der Unterschied zwischen uns als Neuling und dem Champions League-Teilnehmer nicht so krass. Es ist immer alles möglich, oft sind die Ergebnisse sehr knapp." Der Ex-Frankfurter kämpferisch: "Wir haben jetzt vier Niederlagen hintereinander kassiert, irgendwann ist es genug."

Da sich die Verletzten-Liste deutlich reduziert hat, kann der Coach wieder etwas gelöster auf die nächste Partie blicken - und sogar reagieren. "Pablo Caceres ist im Moment sehr, sehr müde, was aber nicht verwunderlich ist. Schließlich hat er im letzten Jahr kein Meisterschaftsspiel bestritten, war jetzt immer dabei. Er müsste eigentlich eine Pause bekommen." Als mögliche Alternative steht Tobi Willi bereit. Bommer: "Er kann auch links agieren, das haben wir ja in der Vorbereitung Mal getestet."

Autor: tt

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren