Teilweise mit einiger Mühe haben sich die Landesligisten Adler Osterfeld und SpVgg Sterkrade ins Viertelfinale des Kreispokals Oberhausen/Bottrop gequält. Beim A-Ligisten Blau-Weiß Fuhlenbrock führten die Alder nach der ersten Halbzeit nur mit 2:0 und mussten nach dem Wiederanpfiff sogar den Anschlusstreffer hinnehmen. So geriet die Elf von Günter Schlipper, der am gestern von Ece Bögus vertreten wurde, sogar noch einige Zeit in Bedrängnis, ehe man doch noch zu einem standesgemäßen 5:1-Erfolg kam.

Kreispokal Oberhausen/Bottrop: Osterfeld und Sterkrade quälen sich in nächste Runde

Landesligisten mit Mühe

Sven Heimes
27. September 2007, 14:11 Uhr

Teilweise mit einiger Mühe haben sich die Landesligisten Adler Osterfeld und SpVgg Sterkrade ins Viertelfinale des Kreispokals Oberhausen/Bottrop gequält. Beim A-Ligisten Blau-Weiß Fuhlenbrock führten die Alder nach der ersten Halbzeit nur mit 2:0 und mussten nach dem Wiederanpfiff sogar den Anschlusstreffer hinnehmen. So geriet die Elf von Günter Schlipper, der am gestern von Ece Bögus vertreten wurde, sogar noch einige Zeit in Bedrängnis, ehe man doch noch zu einem standesgemäßen 5:1-Erfolg kam.

Auch Osterfelds Klassenrivale SpVgg Sterkrade 06/07 hatte beim Bezirksligisten SV Bottrop-Vonderort zu kämpfen. Der Gastgeber war in der ersten Spielhälfte die klar überlegene Mannschaft, einzig Schlussmann David Schneider verhinderte den Rückstand. Nach dem Pausentee - sicher auch angestachelt durch einen wütenden Trainer Coach Dirk Weißel - besonnen sich die Sterkrader dann eines besseren und konnten noch zwei Tore markieren.

[imgbox-left]http://static.reviersport.de/include/images/imagedb/000/000/961-976_preview.jpeg Leben schwer: Vonderorts Vorsitzender Peter Raabe[/imgbox]

Im dritten Pokalspiel des Tages schoss A-Ligist Rhenania Bottrop seinen Klassenkonkurrenten SC Buschhausen überraschend deutlich mit 7:1 ab. Dabei hatte der Gast aber auch nur sein letztes Aufgebot dabei weil unter anderem die komplette Abwehr derzeit verletzt ist. Heute abend treffen dann noch die SG Oberhausen 92 (Kreisliga A) und Ditib Barisspor Bottrop (Bezirksliga) und die B-Ligisten FC Batenbrock (Staffel 1) und Gli Azzuri Oberhausen (Staffel 2) aufeinander. Bezirksligist BSV Oberhausen muss erst am 9. Oktober ran, da dessen Gegner erst am 2. Oktober ermittelt wird (entweder Blau-Weiß Oberhausen oder Arminia Klosterhardt).

Autor: Sven Heimes

Kommentieren