Borussia Dortmund findet in der Vorbereitung auf die neue Saison noch nicht auf die Ideallinie: Der BVB unterlag in Winterthur dem spanischen Erstligisten Espanyol Barcelona mit 0:1 (0:0).

BVB

Niederlage in Winterthur gegen Barcelona

Daniel Berg
28. Juli 2017, 22:02 Uhr
Foto: dpa

Foto: dpa

Borussia Dortmund findet in der Vorbereitung auf die neue Saison noch nicht auf die Ideallinie: Der BVB unterlag in Winterthur dem spanischen Erstligisten Espanyol Barcelona mit 0:1 (0:0).

Allerdings bot der BVB über weite Strecken des Spiels eine ansprechende Leistung, dominierte die Partie, versäumte es aber, ein Tor zu erzielen.

Peter Bosz hatte nur den halben Kader für dieses Spiel in Winterthur nominiert, auf der Bank saßen lediglich vier Spieler. Hintergrund: Der Trainer will die Belastungen verteilen. Der Teil der Mannschaft, der am Freitagabend nicht zum Einsatz kam, trainierte am Morgen deutlich intensiver und erhält seine Chance am kommenden Dienstag beim Test gegen Atalanta Bergamo. Die Startelf gegen Espanyol war jedoch eine, die als die vermeintlich beste gelten dürfte. [infobox-right]
So spielte der BVB:
Bürki; Piszczek, Sokratis, Bartra, Zagadou; Castro, Sahin, Götze (46. Dahoud); Dembélé, Aubameyang, Schürrle. [/infobox]

Der BVB startete mit ein paar manierlichen Aktionen, denen aber die große Gefahr fehlte. So verzeichnete Espanyol die erste Chance des Spiels, als Carrilho Baptista Leonardo in der 13. Minute recht frei auf das Tor von Roman Bürki zulief, im entscheidenden Moment aber noch von Lukasz Piszczek gestört wurde.

Danach allerdings wurde Schwarz-Gelb deutlich stärker, das von Peter Bosz gewünschte Gegenpressing funktionierte gut, das Spiel nach vorn mit Abstrichen ebenfalls. Eine hübsche Kombination über Marc Bartra, Mario Götze und Ousmane Dembélé landete der Ball bei Pierre-Emerick Aubameyang, doch der Torjäger setzte seinen Schuss knapp neben das Tor (22.). Zehn Minuten später lupfte Dembélé den Ball auf Götze, der aber nur noch einen unzureichenden Schuss abgeben konnte. Und ein Versuch von Gonzalo Castro aus 20 Metern zischte knapp über die Latte (38.). Aber auch Barcelona hatte noch eine Gelegenheit, als erneut Piszczek eine Flanke Jurados im letzten Moment entschärfte (42.).

Zur zweiten Halbzeit feierte Mahmoud Dahoud sein Debüt im Trikot von Borussia Dortmund. Der Neuzugang aus Gladbach ersetzte Mario Götze - und fügte sich mit technisch anspruchsvollem, temporeichen Spiel ein. Wieder aber war es Espanyol, das zunächst für Gefahr sorgte: Jurado kam zum Schuss, aber Bürki parierte (47.). In der Folgezeit dominierte der BVB zwar mit Ballbesitz das Geschehen, scheiterte aber stets daran, den entscheidenden Pass, die entscheidende Idee zu produzieren. Nachlassende Kräfte sorgten zudem für Ungenauigkeiten in der Offensive. Mehr als eher harmlose Abschlüsse von André Schürrle oder Dahoud sprangen nicht heraus.

So ging Barcelona zehn Minuten vor dem Spielende etwas allzu überraschend in Führung. Sokratis verschätzte sich bei einem langen Ball und auch der als Retter in diesem Spiel zuverlässige Piszczek kam zu spät, als Pablo Piatti den Ball über Bürki hinweg ins Tor hob (80.). So erlitt Schwarz-Gelb im fünften Testspiel die zweite Niederlage. Dem stehen zwei Siege gegenüber.

Autor: Daniel Berg

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren