BL NR 5

Bottrop beendet Saison mit einem Paukenschlag

RS
29. Mai 2017, 13:30 Uhr

Für Olympia Bocholt endet die Saison mit einem 0:10-Debakel gegen den VfB Bottrop.

Ausgangslage? Vorab klar zugunsten von Bottrop. Und nach den 90 Minuten? Hat sich die Sichtweise bekräftigt. Im Hinspiel war Bocholt mit 0:4 krachend untergegangen.

Im Vergleich zum letzten Spiel startete der VfB mit drei Änderungen. Diesmal begannen Rachidi, Bayhoca und Andreadakis für Tschalumjan, Kania und Weyerhorst. Auch Olympia baute die Anfangsaufstellung auf zwei Positionen um. So spielten Wittkopp und Baumhove anstatt Hebing und Asurmendi.

Die 80 Zuschauer hatten sich kaum hingesetzt, da fiel auch schon der erste Treffer: Nico Andreadakis brachte den VfB Bottrop bereits in der sechsten Minute in Front. Nach nur elf Minuten verließ Lucas Wittkopp von Olympia Bocholt das Feld, Daniel Hauswirth kam in die Partie. Eine starke Leistung zeigte Samuel Kahnert, der sich mit einem Doppelpack für Bottrop meldete (21./24.). Bis zur Pause hielt die Defensive von Olympia Bocholt dicht, sodass sich der Vorsprung des VfB nicht weiter vergrößerte. Der VfB Bottrop konnte mit dem ersten Durchgang sehr zufrieden sein. Trotzdem gab es Veränderungen beim Gastgeber. Jan-Hendrik Kania ersetzte Aziz Rachidi, der nun schon vorzeitig Feierabend machte. Das 4:0 für Bottrop stellte Kahnert sicher. In der 49. Minute traf er zum dritten Mal während der Partie. Durch ein Eigentor von Bocholt verbesserte der VfB den Spielstand auf 5:0 für sich (53.). Der sechste Streich des VfB Bottrop war Pierre Weyerhorst vorbehalten (66.). Für endgültig klare Verhältnisse sorgten die Treffer von Cem Sakiz (69.), Kevin Dämmer (71.) und Kahnert (75.). Roy Röver, der von der Bank für Kahnert kam, sollte für neue Impulse bei Bottrop sorgen (79.). Der Treffer von Röver wenige Minuten vor dem Abpfiff brachte den Endstand herbei (87.). Am Ende ließ der VfB kein gutes Haar an Olympia und gewann außerordentlich hoch mit 10:0.

Der VfB Bottrop zeigte bis zum Saisonabschluss eine solide Leistung und holte zehn Punkte aus den letzten fünf Spielen. Die Bottroper beendet die Saison mit einer Bilanz von 19 Siegen, sechs Unentschieden und neun Niederlagen. Über weite Strecken der Saison zeigte Bottrop große Qualität. Für den Aufstieg reichte es allerdings nicht. Beim VfB griff in dieser Saison ein Rad ins andere, was sich am hervorragenden Torverhältnis von 89:48 widerspiegelt.

Die abschließenden fünf Spiele endeten für Olympia Bocholt besser als der vorherige Saisonverlauf. Aus dem roten Bereich am Tabellenende konnte der Gast sich aber auch damit nicht mehr retten. Das Schlusslicht musste sich nun schon 30-mal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Da die Bocholter insgesamt auch nur einen Sieg und zwei Unentschieden vorweisen kann, sind die Aussichten ziemlich düster. Nach allen 33 Spielen steht Bocholt auf dem 18. Tabellenplatz. Die schwächste Abwehr der Liga hinterließ auch im letzten Ligaspiel keinen guten Eindruck. Olympia kassierte damit insgesamt 145 Gegentore.

Autor: RS

Kommentieren