Alessandro Schöpf konnte das Spiel in Leverkusen zwar zu Ende spielen, aber dennoch wartet in dieser Woche noch ein Arzttermin auf den Mittelfeldspieler.

Schalke

Schwere Kreuzbandverletzung bei Schöpf?

Manfred Hendriock
01. Mai 2017, 15:37 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Alessandro Schöpf konnte das Spiel in Leverkusen zwar zu Ende spielen, aber dennoch wartet in dieser Woche noch ein Arzttermin auf den Mittelfeldspieler.

Denn bei seinem Zweikampf kurz vor der Pause mit Henrichs war er mit dem rechten Knie weggeknickt – „es hat richtig geknackst“, berichtete Schöpf später. Schmerzen hatte er nach dem Spiel nicht mehr so sehr, aber er will mit dem Arztbesuch auf Nummer sicher gehen: „Wir müssen nachschauen lassen, ob alles in Ordnung ist.“ Schöpf, der ein starkes Spiel machte, war nur deswegen in die Start-Elf gerückt, weil Max Meyer kurzfristig ausgefallen war.

Am Montag stand nun bereits der Besuch an, offiziell hat sich der Verein noch nicht zur Art der Verletzung geäußert. Sport Bild will erfahren haben, dass sich Schöpf doch schwerer verletzt hat als zunächst angenommen. Von einer schweren Kreuzbandverletzung ist die Rede, das würde das Saisonaus für den Österreicher bedeuten.

Mittlerweile hat sich auch der FC Schalke zu der Blessur geäußert. Demnach sind weitere Untersuchungen notwendig, um die genaue Diagnose stellen zu können. Am Dienstag soll es Klarheit geben.

Autor: Manfred Hendriock

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren