Am 30. Juni laufen viele Spielerverträge beim FC Schalke 04 aus - darunter sind langjährige Stammspieler wie Klaas-Jan Huntelaar, Eric Maxim Choupo-Moting und Dennis Aogo.

Schalke

Deutet Kehrer im TV den Kolasinac-Wechsel an?

Andreas Ernst
20. April 2017, 21:31 Uhr
Foto: Firo

Foto: Firo

Am 30. Juni laufen viele Spielerverträge beim FC Schalke 04 aus - darunter sind langjährige Stammspieler wie Klaas-Jan Huntelaar, Eric Maxim Choupo-Moting und Dennis Aogo.

Doch keine Personalentscheidung wird so heiß bei den Königsblauen diskutiert wie ein möglicher Wechsel von Sead Kolasinac. Beim Pay-TV-Sender Sky verriet Kolasinac-Kumpel Thilo Kehrer vor dem Spiel gegen Ajax Amsterdam nun: "Ich werde die Zeit genießen, die er noch hier ist." Deutet Kehrer hier den Kolasinac-Abgang an? Denn die Fragen-Falle von Sky-Reporterin Britta Hofmann war: "Wie sehr wird er Ihnen ab Sommer fehlen?"

Momentan buhlt offenbar der FC Arsenal besonders heftig um den bosnischen Nationalspieler. Sportvorstand Christian Heidel ließ das noch am Sonntag nach der 1:2-Niederlage beim Bundesliga-Schlusslicht Darmstadt 98 kalt. „Wenn der Wechsel klar wäre, würde es ein Verein bestimmt offiziell bekannt geben. Ich bin sicher, dass die Beraterseite von Seo auch weiterhin mit offenen Karten spielt und uns entsprechend informieren würde“, sagte Heidel. Zuvor hatten sich auch Tottenham, Juventus Turin und der FC Chelsea um Kolasinac bemüht. Ein Angebot Schalkes liegt Kolasinac und Berater Gordon Stipic seit Mitte Dezember vor.

In dieser Saison ist der Linksverteidiger für S04 unverzichtbar. Er verpasste neun Bundesligaspiele - die bittere Bilanz: zwei Unentschieden, sieben Niederlagen. Kolasinac sagt seit Saisonbeginn stets: „Ich kann mir gut vorstellen, auf Schalke zu bleiben, aber es muss für beide Seiten passen." Doch die Königsblauen werden in der kommenden Saison wahrscheinlich nicht im internationalen Wettbewerb vertreten sein - bei Klubs in England oder Italien könnte er sein Gehalt vervielfachen und wäre zudem weiter im Europapokal aktiv. Das sind gleich zwei Gründe, Schalke zu verlassen.

Gut möglich, dass er dies seinem Kumpel Kehrer bereits verraten hat.

Autor: Andreas Ernst

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren