Nach der Attacke auf den BVB-Mannschaftsbus hat Borussia Dortmund darum gebeten, auf Anfragen zum Gesundheitszustand des verletzten Fußballers Marc Bartra abzusehen.

BVB bittet

Keine Nachfragen zu Bartras Gesundheitszustand

dpa
12. April 2017, 10:26 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Nach der Attacke auf den BVB-Mannschaftsbus hat Borussia Dortmund darum gebeten, auf Anfragen zum Gesundheitszustand des verletzten Fußballers Marc Bartra abzusehen.

"Unsere Kernaufgabe liegt nun darin, die Vorkommnisse seriös aufzuarbeiten und in der Kürze der Zeit eine sichere Veranstaltung auf die Beine zu stellen", teilte der Verein am Mittwochmorgen mit. Die Champions-League-Partie gegen AS Monaco sollte am Abend um 18.45 Uhr angepfiffen werden.

[video]rstv,12488[/video]

Der 26 Jahre alte Spanier Bartra hatte sich am Dienstagabend bei dem Sprengstoffanschlag auf den BVB-Mannschaftsbus einen Bruch einer Speiche in der Hand zugezogen sowie Fremdkörper-Einsprengungen am rechten Handgelenk erlitten. Er ist schon operiert worden. "Wir sind alle geschockt und in Gedanken bei Marc", sagte Kapitän Marcel Schmelzer.

Autor: dpa

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren