Schalkes Trainer Markus Weinzierl setzt gegen den VfL Wolfsburg wieder auf Sead Kolasinac.

Schalke

Stambouli steht nicht im 18er-Kader

Thomas Tartemann
08. April 2017, 14:47 Uhr
Foto: Firo

Foto: Firo

Schalkes Trainer Markus Weinzierl setzt gegen den VfL Wolfsburg wieder auf Sead Kolasinac.

Der Außenverteidiger wurde zuletzt wegen muskulärer Probleme geschont. Auch Nabil Bentaleb ist nach abgelaufener Gelbsperre wieder in der Startelf. Dafür rückt Alessandro Schöpf auf die Bank. Der zuletzt komplett enttäuschende Benjamin Stambouli steht nicht im Kader. Er hat Adduktorenbeschwerden. Aufgrund schwacher Leistungen ist der Ukrainer Yevhen Konoplyanka nicht mit dabei. Die Position im zentralen defensiven Mittelfeld sollen Leon Goretzka und Bentaleb mit Leben füllen.

Max Meyer startet wie schon beim 0:3 in Bremen von Beginn an. Als Alternativen für die Offensive halten sich Klaas-Jan Huntelaar, Donis Avdijaj und Schöpf bereit. Mit Holger Badstuber, Johannes Geis und Coke kann Weinzierl auf Verletzungen oder taktische Änderungen in der Defensive reagieren.

Sportvorstand Christian Heidel schärft vor dem Wolfsburg-Spiel den Blick: „Für uns ist es ein besonderer Monat mit Bundesliga und Europa League. Seit September haben wir gefühlt nur Endspiele und gefühlt auch nur englische Wochen. Dass die Belastung an die Substanz geht, ist völlig klar.“ Als Ausrede soll das aber nicht gelten. Schalke muss gegen Wolfsburg Vollgas geben. Andernfalls droht ein ernüchternder April.

Autor: Thomas Tartemann

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren