Regionalliga-Tabellenführer Viktoria Köln hat am Sonntag einen Rückschlag im Kampf um den Aufstieg hinnehmen müssen. Gegen Alemannia Aachen gab es eine 1:2 (0:0)-Pleite.

Viktoria Köln

Führungstrio patzt - Aachen schockt Viktoria Köln

Christian Brausch
19. März 2017, 15:49 Uhr
Foto: Thorsten Tillmann

Foto: Thorsten Tillmann

Regionalliga-Tabellenführer Viktoria Köln hat am Sonntag einen Rückschlag im Kampf um den Aufstieg hinnehmen müssen. Gegen Alemannia Aachen gab es eine 1:2 (0:0)-Pleite.

Was für eine Ausgangslage für Viktoria Köln in der Regionalliga West. Ein Trio kämpft um die Meisterschaft. Und Borussia Dortmund (erste Saisonniederlage beim 0:1 in Wuppertal) und Borussia Mönchengladbach II (1:2 gegen Rödinghausen) patzten am Freitag und Samstag.

Die ideale Möglichkeit für Viktoria Köln die Tabellenführung auszubauen. Gegen Alemannia Aachen wurde die große Möglichkeit am Sonntag vergeben. Die Mannschaft von Trainer Marco Antwerpen unterlag dem Tabellensechsten, der durch den Sieg auf Rang vier springen konnte, mit 1:2.

Vor dem Spiel war klar: Viktoria hat die Favoritenrolle inne. Nur zwei der letzten zwölf Partien wurden verloren. Die letzten sechs Heimspiele gewann die Viktoria allesamt. Aachen gewann fünf der letzten zwölf Spiele. Auswärts siegte die Alemannia zuletzt im Oktober in Rödinghausen (1:0).

Die erste Chance des Spiels hatte allerdings der Gast aus Aachen. Aber Joy-Lance Mickels scheiterte an Kölns Keeper Philipp Kühn. Erst in der 19. Minute gab es die erste gute Chance für den Gastgeber. Den Schuss von Timm Golley konnte Aachens Schlussmann Mark Depta aber um den Pfosten lenken. Drei Minuten später wieder die Viktoria. Fatih Candan schob das Leder an Depta vorbei, aber Maurice Pluntke klärte für die Gäste. Bis zur Pause passierte darüber hinaus nicht mehr viel. Mit 0:0 ging es in die Kabinen.

Nach dem Wechsel ging es weiter sehr verbissen zu. Doch bis zur ersten dicken Möglichkeit nach dem Wechsel vergingen 24 Minuten. Depta rettete in Minute 69 stark gegen einen Schuss von Florian Heister. Vor 1678 Zuschauern schlugen die Hausherren dann in der 76. Minute zu - zwei ehemalige Oberhausener waren dran beteiligt. Der gerade erst eingewechselte David Jansen bediente Fatih Candan, der am langen Pfosten nur noch einschieben musste - 1:0. Doch der ebenfalls eingewechselte Daniel Hammel erzielte sieben Minuten vor dem Ende den Ausgleich für die Aachener. Dann die Sensation. In der 90. Minute traf der zweite Joker für die Aachener. Die Viktoria wollte den Dreier, Aachen konterte und traf durch Mergim Fejzullahu zum überraschenden Auswärtsdreier.

Autor: Christian Brausch

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren