Nach der schlechten Vorbereitung will TuS Hordel am Sonntag eine Siegesserie starten, um im Aufstiegsrennen noch ein Wörtchen mitzureden.

TuS Hordel

Schnauze voll - Liga kann losgehen

Timotheus Eimert
18. Februar 2017, 09:07 Uhr
Foto: Heimann

Foto: Heimann

Nach der schlechten Vorbereitung will TuS Hordel am Sonntag eine Siegesserie starten, um im Aufstiegsrennen noch ein Wörtchen mitzureden.

Sechs Punkte trennen den Tabellendritten DJK TuS Hordel von der Tabellenspitze. Grund genug in der Rückrunde oben nochmal anzugreifen. Trainer Marcel Bieschke relativiert aber: „Wenn wir oben angreifen wollen, brauchen wir eine Siegesserie, die am besten schon am Sonntag beginnt.“

Gegner SV Horst-Emscher 08 steckt mitten im Abstiegskampf. Auch deswegen warnt Bieschke davor den Gegner auf die leichte Schulter zu nehmen: „Horst ist ein guter Gegner, der um jeden Punkt kämpfen. Wir würden einen Fehler machen, wenn wir ihn unterschätzen. Wir werden viel Geduld in unserem Spiel brauchen, wollen wir es erfolgreich gestalten.“

Alles andere als erfolgreich verlief die Vorbereitung der Bochumer. Vier Niederlagen aus sechs Vorbereitungsspielen sprechen eine deutliche Sprache. Bieschke hat die „Schnauze voll“ von Testspielen und freut sich nun auf die Liga.

Aus der verkorksten Rückrundenvorbereitung konnte er zahlreiche Erkenntnisse ziehen: „Unsere Vorbereitung lief auf Deutsch gesagt richtig beschießen. Wir sind total unzufrieden. Dennoch war sie sehr erkenntnisreich, weil man sieht, welche Aufstellungen nicht funktionieren und daraus viele Verbesserungen vorgenommen werden können.“

Eine deutliche Leistungssteigerung muss nun am Wochenende erfolgen, sieht auch der 31-Jährige so: „Ich habe jegliche Anspannung meiner Mannschaft vermisst. Alle sind total unzufrieden, wie es in der Vorbereitung lief. Am Sonntag wollen wir es besser machen.“

Neuzugänge begeistern

Leichter wird dieses Vorhaben durch das großes Lazarett der Hordelner aber nicht. Mit Florian Graberg und Ron Berlinski fehlen verletzungsbedingt zwei Leistungsträger im Kader der Turn- und Sportsfreunde. Besonders schwer liegt der Verlust von Berlinski, ist er doch mit seinen bisherigen 14 Saisontreffer der beste Torschütze seines Teams.

Auch am Wochenende hätte er seiner Mannschaft helfen können. Freude hat man aber an den zwei Neuzugängen, [person=6287]Serdar Bastürk[/person] und [person=23346]Orkun Koymali[/person].

Bastürk wechselte von Firtinaspor Herne an die Hordeler Heide. Koymali kam vom ASC 09 Dortmund. „Serdar und Orkun haben sich hervorragend ins Team eingefügt und bereiten uns viel Spaß. Wir sind sicher, dass sie uns weiterhelfen können“, berichtet Bieschke.

Ob sie am Wochenende auch so viel Spaß bereiten und der Mannschaft schon weiterhelfen, bleibt abzuwarten. Über einen Sieg mit Bastürk und Koymali würde sich die Mannschaft und ihr Trainer mit Sicherheit sehr freuen.

Autor: Timotheus Eimert

Mehr zum Thema

Kommentieren