Bayer Leverkusens Profi Hakan Calhanoglu hat Ärger mit den Bossen des Fußball-Bundesligisten.

Pro-Erdogan-Video

Bayer Leverkusen ermahnt Calhanoglu

Felix Laurenz
30. Januar 2017, 12:13 Uhr
Foto: Firo

Foto: Firo

Bayer Leverkusens Profi Hakan Calhanoglu hat Ärger mit den Bossen des Fußball-Bundesligisten.

In einem Video hat der 22-Jährige für die Verfassungsreform des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan geworben. Mit der Reform will Erdogan mehr Macht auf sich und das Amt des türkischen Präsidenten vereinen. Kritiker glauben, dass die Reform das türkische Parlament entmachtet und Erdogan ermöglicht, ohne Einschränkungen durchzuregieren.

Calhanoglu: „Für unser Vaterland, für unser Volk"

Calhanoglu unterstützt den verfassungsändernden Vorstoß in einem Twitter-Video allerdings mit klaren Worten: „Für unser Vaterland, für unser Volk, für unsere große Türkei bin ich auch dabei.“

Seinem Klub passt Calhanoglus politische Äußerung allerdings gar nicht. „Wir haben mit dem Spieler darüber gesprochen und ihm auseinandergesetzt, dass Äußerungen politischer Art problematisch sein können“, sagt Bayer Leverkusens Sprecher Dirk Mesch gegenüber „Sport 1“.

Bayer Leverkusen rückt Calhanoglus Aussage zurecht

Dass Calhanoglus Äußerung demokratiefeindlich ist, bestreitet Mesch allerdings: „Er zeigte sich einsichtig, zumal es ihm fern lag, Menschen in ihrer Meinung zu beeinflussen. Hakan Calhanoglu respektiert selbstverständlich demokratisch legitimierte Meinungen auch anderer Art.“ Mittlerweile ist das Video auf seinem Account gelöscht.

Autor: Felix Laurenz

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren