Halle Bochum

Adler Riemke gewinnt Reserve-Meisterschaft

Viviane Hartkort
17. Januar 2017, 07:07 Uhr

Foto: Klaus Pollkläsener

„Einfach geil!“ - Kevin Müller, Torwart der DJK Adler Riemke II, konnte sein Glück kaum fassen.

Nicht nur, dass hinter seinem Verein ein überaus erfolgreiches Wochenende als Ausrichter der SparkassenMasters 2017 lag. Zum krönenden Abschluss hat Müller mit der Reserve-Mannschaft von Adler Riemke auch noch den Titel gewonnen. Moderator Michael Wurst resümierte bei der Siegerehrung der Adler: „Euer Verein hat riesige SparkassenMasters ausgerichtet und ihr habt sportlich noch den Punkt auf das I gesetzt.“

Und damit nicht genug: Kevin Müller wurde schließlich noch zum besten Torwart des Reserve-Turniers gekrönt. Der Keeper, der viele Jahre im Feld gespielt hat und erst seit drei Jahren das Tor hütet, hatte allen Grund zur Freude.

Kurz zuvor hatten sich seine Adler im Finale 3:2 gegen den ebenfalls hallenstarken SC Weitmar 45 II durchgesetzt. In dem sehr fairen Spiel passierte lange wenig, Torschüsse waren anfangs Mangelware. Adler Riemkes Daniel Zaug war es dann, der in der 7. Minute zum 1:0 traf. Knapp drei Minuten später folgte ihm sein Kollege Jan Vordenbäumen, und der B-Ligist Adler Riemke führte 2:0 gegen den „ewigen“ Besten der Reservemannschaften. In den letzten drei Minuten ging es dann Schlag auf Schlag: Weitmars Spieler Christian Glock verkürzte auf 1:2, knapp eine halbe Minute später erhöhte Qendrim Zenelji zum 3:1 für den Ausrichter. Die Sekunden liefen gegen den A-Kreisligisten SC Weitmar 45, die Halle fieberte im spannenden Finale lautstark mit. 19 Sekunden vor dem Abpfiff konnte SC-Spieler Marcel Dymid noch einmal auf 2:3 verkürzen, doch zu mehr reichte es nicht.

Gegen 16.45 Uhr war die Sensation perfekt. Ob Ordner, Zuschauer oder Kuchenverkäufer - alle Anhänger der DJK Adler Riemke II bejubelten euphorisch ihre Zweitvertretung. „Uns hat keiner auf der Rechung gehabt“, so Riemkes Coach Ralf Schütze im Freudentaumel. Er und sein Trainerkollege und Namensvetter Ralf „Ralle“ Stemmann waren sich einig: „Wir haben uns von Spiel zu Spiel gesteigert und dat Dingen verdient gewonnen.“

Auch der SC Weitmar 45 II war trotz der Finalniederlage mit der Turnierleistung zufrieden und zeigte sich als fairer Verlierer. „Wir haben zu einfache Fehler gemacht und Riemke hat die Chancen besser genutzt“, sagte Tobias Großmann, der am Wochenende seinen Coach vertrat. Riemkes preisgekrönter Torwart Kevin Müller verriet unterdessen: „Am Freitag dachten wir noch alle, dass wir rausfliegen.“ Stattdessen setzte sich die DJK Adler Riemke als Tabellenzweiter in der Endrunde durch und bewies, was Teamgeist und die Unterstützung zahlreicher Fans ausmachen können. Der Turniersieg? „Klar verdient“, fand Müller selbstbewusst. Besonders der lautstarke Rückhalt durch die Anhänger machte den Keeper stolz. „DJK Adler Riemke einfach eine große Familie.“

Autor: Viviane Hartkort

Kommentieren