Beim TVD Velbert läuft es wieder rund. Der neue Trainer Thorsten Möllmann fuhr in seinen ersten beiden Spielen zwei Siege ein. Nun steht das Stadtderby gegen Union Velbert an.

TVD Velbert

Möllmann kündigt ein "Derby-Feuerwerk" an

Martin Herms
08. Dezember 2016, 18:54 Uhr
Foto: Micha Korb

Foto: Micha Korb

Beim TVD Velbert läuft es wieder rund. Der neue Trainer Thorsten Möllmann fuhr in seinen ersten beiden Spielen zwei Siege ein. Nun steht das Stadtderby gegen Union Velbert an.

Thorsten Möllmann hat Blut geleckt. Nach den Auftaktsiegen unter seiner Regier gegen Jägerhaus Linde (2:0) und ASV Wuppertal (2:0) ist der Kulttrainer aus Oberhausen seinem ehrgeizigen Ziel, das er zu seinem Amtsantritt formuliert hatte, zwei Schritte näher gekommen. Doch die ganz großen Prüfungen warten noch auf ihn und seine Mannschaft, die nach der Trennung von Alfonso der Cueto bereits drei Spiele in Serie gewonnen hat.

[video]youtube,https://www.youtube.com/watch?v=VD9yMqtupFA[/video]

Am Sonntag empfängt der TVD den Lokalrivalen Union Velbert zum Stadtderby. Während die Grün-Weißen erst in den letzten Wochen Fahrt aufgenommen haben, spielt Union eine konstant gute Saison und steht auf Platz drei. Zuletzt gelang dem Team von Trainer Ralf Zistler das Kunststück, dem souveränen Spitzenreiter FC Remscheid nach 15 Siegen die erste Niederlage zuzufügen. Dass seine Mannschaft im ersten Rückrunden-Spiel nicht als Favorit ins Rennen geht, spielt für Möllmann trotz einer Grippe-Welle innerhalb des Teams keine Rolle. Der Trainer der Bäumer formuliert ein klares Ziel: "Für uns zählt nur der Sieg. Dieses Derby ist für den Verein sehr wichtig. Die Spieler brauchen ohne die drei Punkte nicht zurück in die Kabine kommen. Wir werden ein Feuerwerk auf dem Platz abbrennen", betont Möllmann.

Beim 1870 gegründeten Traditionsverein hat der ehemalige Trainer von Blau-Weiß Oberhausen für Belebung gesorgt. Die spezielle Art Möllmanns komme gut an, versichert Geschäftsführer Andre Grimmert. "Thorsten ist ein Typ", unterstreicht der Funktionär. "Er sorgt für gute Stimmung, kommt beim Team aber auch mit seiner Kompetenz und seinen ruhigen Ansprachen an. Wir sind von ihm überzeugt."

Möllmann reicht es freilich nicht aus, die Stimmung beim TVD anzuheben. Zwölf Punkte hat seine Mannschaft Rückstand auf den Relegationsplatz. Zu viel? Nicht für Möllmann: "Mein Vorgänger hat vor sieben Wochen gesagt, dass die Mannschaft nichts mehr mit dem Aufstieg zu tun haben wird. Das sehe ich anders. Wir haben am Sonntag ein Derby und eine volle Hütte. Wenn wir das Ding gewinnen, ist für uns alles möglich."

Autor: Martin Herms

Kommentieren