Sportvorstand Christian Hochstätter war nach dem 1:1 gegen Braunschweig zufrieden: mit der Mannschaft und seiner Entscheidung, beim VfL zu bleiben.

VfL Bochum

Hochstätter entschuldigt sich

Andreas Ernst
18. November 2016, 23:47 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Sportvorstand Christian Hochstätter war nach dem 1:1 gegen Braunschweig zufrieden: mit der Mannschaft und seiner Entscheidung, beim VfL zu bleiben.

Christian Hochstätter schaute nach dem Spiel des VfL Bochum gegen Eintracht Braunschweig zufrieden. "Wir haben ein sehr gutes Heimspiel gemacht", erklärte der Bochumer Sportvorstand nach dem verdienten 1:1 (0:0) gegen den Tabellenführer. Zudem war Hochstätter froh, dass die Fans das Wechseltheater der Vorwochen nicht thematisierten. So konnte Hochstätter besonders leicht sagen: "Das war für mich kein besonderes Spiel."

Hochstätter hatte ein Angebot des Bundesligisten Hamburger SV am Sonntag abgelehnt, nachdem sich abzeichnete, dass sich der HSV und der VfL Bochum nicht auf eine Ablösesumme einigen konnten: "Ich hatte mir diese Deadline gesetzt. Ein Verein kann es nicht gebrauchen, dass ein Sportdirektor in der Woche vor einem so wichtigen Spiel Schlagzeilen macht. Wir haben viele Verletzte, pfeifen aus dem letzten Loch", erklärte Hochstätter. Noch einmal verteidigte er, dass er mit dem Hamburger SV verhandelte, obwohl er nur wenige Wochen zuvor seinen Vertrag beim VfL ohne Ausstiegsklausel bis 2020 verlängert hatte. "Wenn ein Verein wie der HSV anfragt, dann ehrt einen das, dann ist das eine Überlegung wert. Der HSV gehört für mich immer nach wie vor zu den 20 besten Vereinen in Europa. Intern ist alles so gelaufen, wie der Verein sich das wünscht."

VfL-Boss Villis: "Es gibt eine gemeinsame Zukunft"
Dennoch zeigte Hochstätter auch Selbstkritik: "Wenn man zurückschaut, und das tue ich, habe ich das eine oder andere unterschätzt. Im Nachhinein habe ich zu sehr an mich gedacht und nicht überschaut, was das eigentlich in Bochum bedeutet."

Das Vertrauen des VfL-Vorstands genießt Hochstätter ohnehin. "Wir gehen den von uns eingeschlagenen Weg weiter. Es gibt eine gemeinsame Zukunft. Wir haben immer, auch dem Hamburger SV gegenüber, deutlich gemacht, dass wir die Arbeit von Herrn Hochstätter sehr wertschätzen", erklärte Bochums Aufsichtsrats-Vorsitzender Hans-Peter Villis im Interview mit RS.

Autor: Andreas Ernst

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren