Der MSV Duisburg will in der 3. Fußball-Liga seine Offensivausbeute verbessern.

Münsters 1. Sieg unter Möhlmann

MSV-Torflaute macht Sorgen

dpa
06. November 2016, 10:43 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Der MSV Duisburg will in der 3. Fußball-Liga seine Offensivausbeute verbessern.

"Natürlich mache ich mir Gedanken und Sorgen. Wir haben in den letzten drei Spielen kein Tor geschossen, daran müssen wir arbeiten", sagte MSV-Trainer Ilja Gruew. Nach dem 0:0 im Heimspiel gegen Halle bleibt der Traditionsverein zwar vorerst Tabellenführer, konnte in den zurückliegenden drei Partien aber nur zwei Punkte holen und keinen Treffer markieren.

Mit insgesamt 14 erzielten Toren, die zu 26 geholten Punkten reichten, sind die Duisburger nach dem 14. Spieltag die Minimalisten der Liga. Nur zwei Mannschaften trafen bislang noch weniger. "Wir haben gegen Halle viel riskiert, hatten viele Offensivspieler auf dem Feld. Leider hat es trotzdem nicht gereicht", meinte Gruew. Angesichts der Tabellenführung blieb der Coach aber zuversichtlich: "Die Liga ist sehr ausgeglichen, wir werden auch wieder treffen."

Preußen Münster rangiert zwar weiter in der Abstiegszone, befindet sich aber im Aufwärtstrend. Beim 1:0 gegen Fortuna Köln gelang der erste Auswärtssieg dieser Saison. "Ich freue mich für die Mannschaft, dass die Jungs sich für die gute Arbeit, die sie in den letzten Wochen geleistet haben, belohnen konnten", sagte Benno Möhlmann, der in seinem dritten Spiel als Preußen-Trainer den ersten Sieg feierte.

Benjamin Schwarz erzielte in der 79. Minute den entscheidenden Treffer für Münster. "Auch wenn das Spiel nicht unbedingt einen Sieg für uns hergegeben hat, haben wir es geschafft, hinten sehr wenig zuzulassen und sicher zu stehen", erklärte Möhlmann. Die Kölner wurden für ihre Bemühungen nicht belohnt und verpassten im vierten Heimspiel in Serie einen Sieg. "Das ist eine ganz bittere Niederlage für uns. Wir haben wieder ein Heimspiel hergeschenkt", erläuterte Fortuna-Trainer Uwe Koschinat.

Der SC Paderborn tritt durch das 0:0 gegen Aalen im unteren Tabellendrittel auf der Stelle. Aufsteiger Sportfreunde Lotte rettete durch das späte Tor von Tim Wendel (88. Minute) ein 1:1 in Zwickau und hat die Aufstiegszone weiter im Visier.

Autor: dpa

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren