Borussia Dortmund II hat bei Alemannia Aachen einen 1:0-Sieg eingefahren und ist schon voller Vorfreude auf den kommenden Spieltag.

BVB II

Darum machte eine E-Mail Massih Wassey glücklich

Krystian Wozniak
30. Oktober 2016, 17:03 Uhr
Foto: Thorsten Tillmann

Foto: Thorsten Tillmann

Borussia Dortmund II hat bei Alemannia Aachen einen 1:0-Sieg eingefahren und ist schon voller Vorfreude auf den kommenden Spieltag.

Dann kommt es nämlich zum Gipfeltreffen zwischen Spitzenreiter Borussia Mönchengladbach II (33 Punkte) und dem aktuell Tabellen-Dritten, der BVB-Reserve (30 Zähler). "Das ist natürlich ein richtig geiles Spiel. Ich hoffe, dass einige BVB-Fans am Freitagabend Lust auf Fußball haben und uns ins Grenzlandstadion begleiten werden", sagt Massih Wassey.

Der 28-Jährige ist im Sommer vom SC Wiedenbrück zur U23 der Dortmunder gewechselt und schwärmt regelrecht von seinem neuen Arbeitgeber. Die Strahlkraft des Vereins spürt Wassey auch als Spieler der Zweitvertretung. "Das ist schon der Wahnsinn. Hier wird einem alles abgenommen. Man muss nur gut Fußball spielen. Das ist unsere Aufgabe. Nichts anderes. An den ersten Spieltagen haben uns zum Teil 3000, 4000 Fans unterstützt. Ich habe so etwas noch von keiner anderen U23 in Deutschland gehört." Dabei stand Wassey auch einst beim FC Schalke 04 II unter Vertrag. Er erlaubt sich einen Vergleich zu ziehen: "In Dortmund genießt die U23 einen großen Stellenwert, auf Schalke hatte ich dieses Gefühl damals nicht. Deshalb kann man meiner Meinung nach die beiden Vereine im U23-Bereich gar nicht miteinander vergleichen. Der BVB ist da eine andere Welt.

Welt - das ist ein gutes Stichwort. Denn es könnte gut sein, dass Wassey demnächst um die halbe Erdkugel reisen wird. Er erhielt am Samstag eine E-Mail, die ihn überglücklich machte. Nach sechseinhalb Jahren meldete sich der kanadische Fußballverband bei Wassey. "Ich gehöre zum erweiterten Kader für das kommende Länderspiel in Nordkorea. In den nächsten Tagen werde ich wohl erfahren, ob ich dabei bin oder nicht. Es freut mich sehr, dass sich Kanada wieder bei mir gemeldet hat", sagt Wassey. Am 30. Mai 2010 absolvierte Wassey sein letztes von bisher drei Länderspielen. Damals stand er 61 Minuten gegen Venezuela (1:1) auf dem Platz. Zuvor spielte er über die volle Distanz gegen Jamaika (0:1) und stand im Kader der Kanadier gegen Argentinien (0:5).

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren