Dieser Kung-Fu-Treffer macht die Liga froh - und den Tor-Artisten sowieso.

Tor-Artist Modeste

Remis wie Sieg - Wiesn statt Karneval

dpa
02. Oktober 2016, 11:45 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Dieser Kung-Fu-Treffer macht die Liga froh - und den Tor-Artisten sowieso.

Anthony Modeste sicherte mit seinem Ausgleich beim 1:1 (0:1) auswärts gegen den FC Bayern seinem 1. FC Köln nicht nur einen Punkt. Der Franzose machte auch der Fußball-Bundesliga Mut, dass selbst in München etwas zu holen sein kann. "Ein Punkt hier, ist für uns wie drei Punkte", sagte der 28-Jährige. In der Torschützenliste weist er wie Robert Lewandowski oder Pierre-Emerick Aubameyang fünf Treffer auf dem Konto auf.

Modeste ließ Welttorhüter Manuel Neuer mit seiner Einlage nach einer Flanke von Marcel Risse schlecht aussehen. "Tony macht das mit seinen langen Gräten einfach top. Dann kriegst du natürlich die zweite Luft gegen die Bayern", sagte Kapitän Matthias Lehmann. "Und Zolli kann am Ende das ganze Spiel auf den Kopf drehen." In der Nachspielzeit verpasste Simon Zoller nur um Zentimeter das 2:1 und den Bayern-K.o. Ein Querpass Richtung Modeste wäre wohl die bessere Lösung gewesen.

Danken musste Köln auch seinem Keeper Timo Horn. "Er hat uns definitiv auch den Punkt festgehalten", lobte Lehmann. Eine FC-Delegation freute sich da schon auf den feucht-fröhlichen Wiesnbesuch. "Einige Jungs bleiben hier, das haben wir schon länger geplant", verriet Horn. "Jetzt lässt es sich noch schöner feiern."

Autor: dpa

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren