Am Wochenende startet in der Oberliga Niederrhein der fünfte Spieltag. Spitzenreiter SSVg Velbert empfängt Germania Ratingen. (Sonntag 04. September, 15 Uhr)

SSVg Velbert

Hutwelker warnt vor Ratingen

Max Werner
02. September 2016, 08:27 Uhr
Foto: Funke Fotoservices

Foto: Funke Fotoservices

Am Wochenende startet in der Oberliga Niederrhein der fünfte Spieltag. Spitzenreiter SSVg Velbert empfängt Germania Ratingen. (Sonntag 04. September, 15 Uhr)

Trotz des Zwischenfalls im Spiel gegen den TSV Jahn Hiesfeld, könnte die Stimmung bei der SSVg Velbert nicht besser sein. Das Team von Trainer Karsten Hutwelker thront nach vier Spieltagen mit der vollen Punkteausbeute und ohne Gegentor auf dem ersten Tabellenplatz.

Hutwelker blickt nach dem perfekten Saisonbeginn euphorisch, aber konzentriert auf den fünften Spieltag. „Wir sind gut drauf und die Stimmung ist super. Am Sonntag wollen wir diesen positiven Lauf mitnehmen und die drei Punkte in Velbert behalten“, sagt er entschlossen. Dennoch warnt er vor Ratingen, die seiner Meinung nach zu den besten Mannschaften der Liga gehören. Der 45-jährige Trainer ist sich sicher, dass seine Elf am Sonntag für einen Sieg an die Leistungsgrenze gehen muss. „Sie sind überdurchschnittlich gut besetzt und werden sich nach dem durchwachsenen Start noch steigern“, betont Hutwelker.

Anders als der Tabellenführer, hat Germania-Ratingen den Start verstolpert. Der RSV konnte neben zwei Pleiten lediglich ein Unentschieden und einen Sieg verbuchen. Dennoch rechnet sich Germania-Trainer Peter Radojewski Chancen für sein Team aus. „Es ist natürlich der Anreiz da, aus Velbert Punkte mitzunehmen und das erste Gegentor zu erzielen“, sagt Radojewski und fügt hinzu: „Meine Mannschaft ist top motiviert. Es wäre auch schlecht, wenn das nicht so wäre.“

Autor: Max Werner

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren