Am Mittwoch (19.00 Uhr) trifft die SpVg Schonnebeck Zuhause in der Oberliga Niederrhein auf die Ratinger Spielvereinigung. Schon am 2. Spieltag gibt es eine Englische Woche.

SpVg Schonnebeck

Positivtrend gegen Ratingen fortsetzen

Maximilian Vitzthum
16. August 2016, 13:48 Uhr
Foto: Benjamin Neumann

Foto: Benjamin Neumann

Am Mittwoch (19.00 Uhr) trifft die SpVg Schonnebeck Zuhause in der Oberliga Niederrhein auf die Ratinger Spielvereinigung. Schon am 2. Spieltag gibt es eine Englische Woche.

Schonnebeck will nach dem Sieg gegen den Cronenberger SC den Positivtrend vom 1. Spieltag auf jeden Fall fortsetzen. Trainer Dirk Tönnies sieht nach dem erfolgreichen Start keinerlei Veränderungsbedarf. "Es wird der gleiche Kader auflaufen, wie beim letzten Spiel", beteuert er. Einzig die starke Ratinger Offensive bereitet Tönnies Sorgen: "Vorne hat Ratingen starke Leute. Da müssen wir aufpassen. Aber sonst gehen wir unserer gewohnten Routine nach." Das Ziel für den Mittwoch steht fest bei den Essenern: "Die drei Punkte des 1. Spieltages gegen Ratingen vergolden!"

Wir wollen die drei Punkte des 1. Spieltages vergolden!
Dirk Tönnies

Für Ratingen lief es am 1. Spieltag nicht ganz optimal. Nach einer 3:1-Führung glich Schwarz-Weiß Essen in den letzten Minuten zum 3:3 aus. Für Trainer Peter Radojewski ist das aber kein Grund, pessimistisch zu sein. "Wir haben gute Anlagen gezeigt und lange geführt. Es waren zwei individuelle Fehler, die uns die späten Gegentore eingebracht haben." Deshalb wird auch er in Ratingen keine taktischen oder personellen Änderungen vornehmen. In Radojewskis Augen ist der kommende Gegner hoch anzusiedeln: "Die Schonnebecker haben eine noch bessere Mannschaft als letztes Jahr, und da waren sie schon stark." Deshalb lautet die Ratinger Devise: "Alles reinwerfen, alles abrufen!"

Autor: Maximilian Vitzthum

Mehr zum Thema

Kommentieren