Im Testspiel trennten sich der SC Hassel und der FC Kray torlos. Beiden merkte man die Strapazen der ersten Vorbereitungsphase an.

SC Hassel - FC Kray

Blank-Elf überzeugt nur nach der Pause

Arthur Makiela
16. Juli 2016, 20:13 Uhr
Foto: Makiela

Foto: Makiela

Im Testspiel trennten sich der SC Hassel und der FC Kray torlos. Beiden merkte man die Strapazen der ersten Vorbereitungsphase an.

Der Test im Lüttinghof-Stadion war fußballerische Magerkost und erinnerte an einige Spiele der Europameisterschaft. Mit einem kleinen Unterschied: Die beiden Oberligisten haben erst frisch mit der Vorbereitung begonnen. „Es war ein Vorbereitungsspiel. Das Ergebnis ist total egal“, stellte SCH-Trainer [person=3894]Thomas Falkowski[/person] klar, „wir haben die ganze Woche hart gearbeitet, daher fehlte der letzte Biss“. Dennoch sei er mit der Leistung zufrieden. Der Oberliga-Aufsteiger habe zu Null gespielt und gut gegen den Ball gearbeitet. „Für die Phase, in der wir uns befinden, war alles okay“, erklärte der Linienchef. Besonders beim Umschaltspiel habe man gemerkt, dass „die Kraft noch fehle“.

„Wir haben kein Offensivfeuerwerk abgebrannt, aber die Defensive hat super funktioniert“, analysierte Falkowski. Sein Team hatte die Partie über weite Strecken der ersten Halbzeit kontrolliert, ohne dabei aber eindeutige Torchancen zu kreieren. Dies zählt für den 33-Jährigen derzeit aber nicht. „Den Schwerpunkt auf die Offensive werden wir erst später legen“, lächelte er die Offensivleistung weg. Seine Jungs machen die Trainingseinheiten gut mit und der Konkurrenzkampf ist groß. „Jeder will die Einsatzzeiten, die er bekommt, nutzen, um sich in den Vordergrund zu spielen.“

Sein Gegenüber, [person=1472]Stefan Blank[/person], war besonders mit der zweiten Halbzeit zufrieden. „Nach Wiederanpfiff waren wir die bessere Mannschaft“, konstatierte der Essener Coach, „spielerisch haben wir einige gute Ansätze gezeigt. Nur das Tor hat gefehlt“. In der ersten Hälfte setzte Kray die Hasseler bereits früh unter Druck, doch entscheidende Ballgewinne blieben aus. Bis zum Strafraum spielte es der Regionalliga-Absteiger ordentlich. Im letzten Drittel fehlte der wichtige Pass.

Testspiel-Marathon mit Leckerbissen

Der Partie merkte man im Spielverlauf an, dass die Krayer bereits eine Woche länger – seit Anfang Juli – im Training sind. Für den gebürtigen Gelsenkirchener steht die wichtige Phase der Vorbereitung erst an. „Jetzt kommen die Wochen, in denen wir viele Spiele haben und uns einspielen können." Über diese Spiele hole man sich die nötige Kraft.

Zumal die Krayer mit RWE noch ein echter Leckerbissen (Mittwoch, 19 Uhr) in der heimischen KrayArena erwartet. Doch der Ex-Bundesligaprofi will dem Spiel keine allzu große Bedeutung geben: „Klar ist es ein Derby, aber auch ein Testspiel. Zudem ist RWE weiter als wir, da bei ihnen die Saison bereits in zwei Wochen startet.“

Autor: Arthur Makiela

Mehr zum Thema

Kommentieren