Rot-Weiß Oberhausen hat die erste Woche der Sommer-Vorbereitung hinter sich gebracht. Schon gibt es die ersten Verletzungssorgen.

RWO

Sorgen um verletzten Felix Haas

Martin Herms
27. Juni 2016, 20:50 Uhr
Foto: Ketzer

Foto: Ketzer

Rot-Weiß Oberhausen hat die erste Woche der Sommer-Vorbereitung hinter sich gebracht. Schon gibt es die ersten Verletzungssorgen.

Zwei Leistungsträger des Regionalligisten konnten noch nicht ins Geschehen eingreifen. Spielmacher Patrick Bauder (Waden- und Achillessehnen-Beschwerden) und Innenverteidiger Felix Haas (Schambeinentzündung) haben nach wie vor mit den Folgen alter Verletzungen zu kämpfen. Die Blessur von Arnold Budimbu (Oberschenkel-Verhärtung) zwang den Ex-Kölner ebenfalls zu einer Trainingspause, ist jedoch keinesfalls ein langwieriges Problem.

Insbesondere die Verletzung von Haas bereitet den Verantwortlichen Sorgen. "Eine Schambeinentzündung muss von alleine heilen. So etwas kann länger dauern", erklärt der Sportliche Leiter Frank Kontny. "Wir hoffen, dass es bei Felix schnell geht. Er ist ein gestandener Regionalliga-Spieler und wichtig für die Mannschaft."

Die Stürmersuche ist unterdessen weiter in vollem Gange. Nach der Absage von Wunschspieler Thomas Rathgeber konnte noch keine Alternative gefunden werden. Nervosität kommt deshalb im RWO-Lager nicht auf, wie Kontny betont: "Der Trainer möchte noch einen großen Stürmer haben. Wir beobachten den Markt ganz genau, aber wir werden keinen Panikkauf tätigen. Sollten wir keinen passenden und vor allem bezahlbaren Mann finden, gehen wir eben mit Raphael Steinmetz, Simon Engelmann und Güngör Kaya in die Saison. Gemessen an unseren finanziellen Möglichkeiten sind wir gut aufgestellt."

Autor: Martin Herms

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren