Ein David Beckham alleine macht noch keinen Spitzenklub: Trotz eines glänzend aufgelegten Kapitäns hat Los Angeles Galaxy in der US-amerikansichen Profiliga MLS eine weitere Niederlage kassiert. Der englische Nationalspieler bereitete in seinem ersten MLS-Spiel von Beginn an beim 4:5 bei den New York Red Bulls allein drei Tore vor. Der kolumbianische Nationalspieler Juan Pablo Angel sorgte zwei Minuten vor dem Ende für die Entscheidung zugunsten der

Beckham glänzt - Galaxy verliert

Zuschauerboom dank "Glamour-Boy"

19. August 2007, 12:06 Uhr

Ein David Beckham alleine macht noch keinen Spitzenklub: Trotz eines glänzend aufgelegten Kapitäns hat Los Angeles Galaxy in der US-amerikansichen Profiliga MLS eine weitere Niederlage kassiert. Der englische Nationalspieler bereitete in seinem ersten MLS-Spiel von Beginn an beim 4:5 bei den New York Red Bulls allein drei Tore vor. Der kolumbianische Nationalspieler Juan Pablo Angel sorgte zwei Minuten vor dem Ende für die Entscheidung zugunsten der "Bullen".

Glamour-Boy Beckham sorgt in der MLS jedoch weiterhin für Rekorde. Die Gastgeber vom "Big Apple" verbuchten mit 66.237 Zuschauern eine Liga-Bestmarke für die aktuelle Spielzeit. Normalerweise pilgern durchschnittlich lediglich 11.500 Zuschauern zu den Heimspielen der Bulls. "Es ist ein großartiges Gefühl. Ich fühle mich sehr geehrt", sagte Beckham als er auf die 50.000 zusätzlichen Fans angesprochen wurde.

Autor:

Kommentieren