Werder Bremen droht im Endspiel um den Klassenverbleib in der Fußball-Bundesliga gegen Eintracht Frankfurt der Ausfall von Santiago Garcia.

Werder Bremen

Garcia erleidet Gehirnerschütterung

dpa
10. Mai 2016, 14:35 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Werder Bremen droht im Endspiel um den Klassenverbleib in der Fußball-Bundesliga gegen Eintracht Frankfurt der Ausfall von Santiago Garcia.

Der argentinische Abwehrspieler fehlte aufgrund einer Gehirnerschütterung im Training. Garcia hatte beim 0:0 in Köln einen Ball mit voller Wucht an die Schläfe bekommen. Auch Stürmer Claudio Pizarro stand beim Mannschaftstraining nicht auf dem Platz. Der Peruaner trainierte stattdessen individuell - ein Ausfall gegen Frankfurt droht aber nicht.

Rund 150 Werder-Fans kamen zu der Einheit des Tabellen-16., auch Aufsichtsratschef Marco Bode schaute beim Training zu. Mit einem Sieg am letzten Spieltag gegen den direkten Konkurrenten Frankfurt hätte Werder den Klassenverbleib sicher. Ein Unentschieden würde fast sicher in die Relegation gegen den Zweitliga-Dritten Nürnberg führen, eine Niederlage könnte gar den direkten Abstieg bedeuten. Werder wäre dann darauf angewiesen, dass dem VfB Stuttgart kein Sieg in Wolfsburg gelingt.

Autor: dpa

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren