Mit einer starken Leistung zu Hause gegen Rot-Weiss Essen gelang es den A-Junioren vom MSV Duisburg am letzten Spieltag, die Klasse zu halten. Entstand 1:0.

MSV U19

Junge Zebras schaffen Klassenerhalt

Tino Berges
07. Mai 2016, 17:04 Uhr
Foto: Ketzer

Foto: Ketzer

Mit einer starken Leistung zu Hause gegen Rot-Weiss Essen gelang es den A-Junioren vom MSV Duisburg am letzten Spieltag, die Klasse zu halten. Entstand 1:0.

Die Ausgangssituation war eindeutig: Ein Punkt würde dem MSV zum Verbleib in der U19-Bundesliga reichen. In einer über weite Strecken einseitigen Partie zeigte der MSV bereits sehr früh, dass nichts anderes als der Klassenerhalt das Ziel ist. Von Beginn an wurden die Essener Angriffsbemühungen durch aggressives Mittelfeldpressing, vorzugsweise auf der Außenbahn, konseuent unterbunden. So stand am Ende fast immer ein Ballverlust des RWE oder ein weiter Ball nach vorne zu Buche. Immer wieder gelang es den Hausherren, sich aus diesen Ballgewinnen in der gegnerischen Hälfte Torchancen herauszuspielen.

Allein [person=26080]Emre Can[/person] hatte in der ersten Halbzeit genug Gelegenheiten, um das Spiel schon vorzeitig zu entscheiden, scheiterte jedoch immer wieder am glänzend aufgelegten RWE-Keeper [person=25204]Milovanovic[/person]. "Wir haben uns gut auf den Gegner eingestellt und hatten gerade in der ersten Hälfte eine Vielzahl von Möglichkeiten. Ich habe alleine fünf Großchancen gezählt", zeigte sich MSV-Coach Engin Vural zufrieden mit Herangehensweise seiner Elf, fügte aber an: "Ich hätte mir natürlich gewünscht, dass wir das schon eher etwas Ruhe reinbekommen."

Auf der anderen Seite war RWE-Trainer Robin Krüger von der Darbietung seines Teams nicht gerade angetan: "Wir haben es zum ersten Mal nicht geschafft haben, unsere Leistung auf den Platz zu bringen und unter dem Strich auch kein gutes Spiel gemacht haben. Deshalb hat Duisburg auch verdientermaßen gewonnen", gab der 26-Jährige nach der Partie zu und nannte auch direkt Gründe für den misslungenen Auftritt. "Wir haben es im Spiel mit dem Ball nicht hinbekommen, unsere Abläufe umzusetzen. Es hat an einigen Stellen einfach die Abstimmung gefehlt, dadurch kam nach vorne zu wenig. Defensiv waren wir teilweise auch nicht konsequent genug und haben zu viel zugelassen."

Das Tor des Tages für den MSV fiel dann aber nicht aus dem Spiel heraus, sondern nach nach einem ruhenden Ball. Kapitän Nico Klaß stand bei einem Eckball kurz nach der Pause (48.) goldrichtig und köpfte den Ball, unhaltbar für Milovanovic, ins lange Eck zum 1:0. Selbst der knappe Rückstand schien jedoch bei den Rot-Weissen nur wenige Ambitionen zu wecken, diese Spiel noch zu gewinnen. So gestaltete sich die zweiten Hälfte weitestgehend ereignisarm, lediglich die MSV Stürmer Can und [person=23208]Mohamed Cisse[/person] tauchten noch ab und an gefährlich vor dem Essener Tor auf, ohne allerdings einen weiteren Treffer zu erzielen.

So blieb es am Ende beim 1:0 für die Duisburger, die damit die Klasse halten und in der Abschlusstabelle den neunten Platz belegen, was beim Trainer selbstredend Erleichterung auslöste: "Wir sind zwar alle noch ein wenig kaputt, aber ich denke, in den nächsten Tagen werden wir das richtig realisieren und uns dann auch ordentlich freuen", verkündete Vural nach dem Spiel.

Der RWE beendet seine erste Spielzeit nach dem Aufstieg in die oberste Junioren-Spielklasse auf einem starken achten Rang. "Wir haben 36 Punkte erreicht. Das ist eine überragende Leistung für einen Aufsteiger, das sind wir sehr stolz drauf. Heute überwiegt zwar ein wenig der Ärger über die Niederlage, aber ab Montag blicken wir auf eine sehr erfolgreiche Saison zurück", bilanzierte RWE-Coach Krüger.

Autor: Tino Berges

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren